Menschen

Kulinarische Typen

[singlepic=275,320,240,,]

Der Hemmungslose: Er kann einfach nicht genug bekommen. Unbekümmert und gerne konsumiert er große Mengen von Speisen. Gut kauen, ist ihm fremd. In großen Bissen stopft alles Mögliche in seinen Mund. Oft kann man beobachten, dass diese Sorte Typ eine große Serviette in den oberen Kragen befestigt.

Seine Umgebung nimmt er nur verschwommen  wahr. Das wichtigste und schönste sind die Speisen vor ihm. Er ist kein guter Unterhalter während des Essens. Danach kann man sich mit diesem Typen „kaputt“ lachen und ein gutes Gespräch führen.

Bier, Cola, Spezi sind seine bevorzugten Getränke.

 

Der Traditionelle Gewohnheitsnutzer: Seit Kindertagen geht er immer in die gleichen Lokalitäten. Schließlich weiß er, was er dort für sein Geld bekommt.  Auf seiner Speisekarte steht schon ewig das traditionelle Schnitzel. Nur nichts Neues ausprobieren. Die Enttäuschung wäre einfach zu groß.  Er ist oft ein eher sagen wir mal langweiliger Typ. Bei Gesprächen bleibt er oft an einem Thema hängen. Genauso wie bei seiner Speiseauswahl. Am liebsten bleibt er bei den Getränken antialkoholisch. Maximal ein Bier. Und darin hängt dann ein Bierwärmer.

 

Der Kontrollierte Genießer: Diese gehen schon mit einem schlechten Gewissen in ein Restaurant. Am liebsten kauen sie an einer Vorspeise oder noch besser an dem Tagessalat herum. Diese Speisen genießen sie dann ganz langsam kauend, da der Magen durch das ewige Hungergefühl durchgehend kracht.

22 Mal kauen bis der ganze Bissen wie von selber die Speiseröhre betritt. Oft sind diese Leute sehr gut gekleidet. Ihre Figur ist perfekt und die Haare sitzen wie bei einer Perücke. Ängstlich gucken sie links und rechts, ob ihnen es keiner beim Essen zuschaut. Bei Getränken gibt es keine große Auswahl. Entweder Wasser, Mineral-Zitrone oder Cola-light.

 

Hungrige Streuner: Sobald sich das gemeine Hungergefühl meldet, steuert er das nächstbeste Lokal an. Hauptsache der Magen wird gut und schnell gefüllt.

Bevorzugt werden von ihm Fastfoodketten, Pizzalokale und Wurst- bzw. Dönerbuden. Er legt nicht viel Wert auf Etikette.  Meist kann man mit diesen Typen ganz lustige und interessante Gespräche führen, da sie sehr spontan sind und ihnen das Thema nie ausgeht.  Sollte er sich ankleckern, so lacht er darüber und wischt so gut es geht mit der Serviette darüber. Absolut unkomplizierte Menschen.  Gerne verspeist er seinen Burger usw…. auf einer Parkbank in der Sonne.

Er bevorzugt Bier oder ein Viertel Wein. Cola, Spezi werden natürlich auch gerne genommen.

 

Schlichte Pragmatiker: Mögen es beim Essen grundsätzlich einfach und schnell. Sie lieben einfache Lokale die ihren Standardpreis haben. Und der soll nicht zu teuer sein. Sind die „Motzer“ unter den Gästen. Irgendeine Dekoration am Teller ist überflüssig. Schließlich isst er ja nicht die Deko. Darum Finger weg, sonst muss er die paar Salatblätter am Ende noch bezahlen.  Bei Gesprächsthemen weiß er prinzipiell alles besser und sowieso ist die ganze Welt schlecht. Am liebsten ist ihm ein Glas „nicht zu kaltes“ Wasser. Vorher fragt er aber noch, ob er das Wasser eh frei Haus bekommt.

 

Gutmütige Versorger:  Typ-Familienmensch. Besuchen hauptsächlich Fastfoodketten wegen ihrer Kinder, obwohl ihnen das „Futter“ überhaupt nicht schmeckt. Sie sind total geduldig. Gutmütig stellen sie sich in endlos lange Schlagen an, lächeln noch, wenn ihnen 2-3 Kinder auf die Füße steigen und servieren ihren Nachkommen fröhlich das Essen. Geredet wird über Gott und die Welt in mäßiger Lautstärke. Zwischendurch holt er einen riesigen Nachschub Servietten. Getränke sind antialkoholisch, dafür quer durch die Bandbreite.

Ähnliche Artikel

Nikolo – Mörderin Wir schreiben den 2 Dezember. Genau 2 Tage nach dem ersten Advent. Und wiederum genau 72 Stunden sind vergangen, seit das erste Kerzal den (leider...
Alkoholkonsum Nach 6 Bier Nach 2 Gläsern Wein Nach 2 Flaschen Wein (brüderlich geteilt) Nach vielen Gläsern Margarita Nach 3 Kamikaz...
Die Grillsaison ist eröffnet Sobald die ersten Sonnenstrahlen auf die noch fast gefrorene Erde treffen, und der eigene Atem nicht mehr zu einer kleine Nebelwolke  reflektiert,  tr...
Überlebenskampf am Buffet Gerade jetzt zur Urlaubszeit wird ein Thema wieder heiß diskutiert. Ein wichtiges Thema. Für Urlauber ein fast lebenswichtiges Thema:. Ich spreche ...

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Schaps
    30. September 2008 at 14:50

    Twitter: Schaps
    Ich war mal der Hemmungslose, aber dann wurd ich mal wieder sportlich und aß weniger…jetzt kann ich mich nirgends richtig einordnen :)

  • Reply
    Kvelli
    30. September 2008 at 15:46

    Twitter: ...--...
    Schöne Beschreibung, und sehr zutreffend. Einen hast Du noch vergessen,“der ewig Gestrige“. Das sind diese Willis und Lümmels, die sich nur zu benehmen wissen, wenn sie in Lokalitäten sind, die den mittelalterlichen Gebräuchen entsprechen. Einmal auf der Bank sitzend, baruchen sie nur noch aufzustehen, wenn sie wieder gehen wollen. Alles was so zu einem Essen dazugehört, wird am Tisch und Bank verrichtet. Da braucht es keine Worte, „entschuldigung, ich muss mal eben…“, nein, da wird alles gleich und sofort erledigt. Das sind auch die Leute, die dann ständig fragen:
    „Warum .urzet und -ülpset ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket?“
    Sei lieb gegrüßt und futter ab und an mal ein Äpfelchen, natürlich eines vom Baume… :lachtot:
    Kvelli, Sternekoch und Drahtbürste

  • Reply
    Bonafilia
    1. Oktober 2008 at 07:19

    Der gesellschaftliche Genießer……der fehlt!
    Er geht nicht oft essen, denn wenn er geht dann nur ins beste Lokal am Platz. Er schmückt sich gern mit Sternen und läd den Koch nach dem Essen gern zu seinen Tisch ein, um ihn für das opulente Mahl zu danken und ihm gedanklich einen weiteren Stern zu verleihen. Nicht das Essen steht im Vordergrund sondern das man in so einem Lokal gesehen wird und zur feinen Gesellschaft gehört, er trinkt den passenden Wein vom Kellner emphohlen , dazu eine Flasche französischen Wassers zum neutralisieren! Ein Genießer von Welt!

    Danke für die schönen Beschreibungen!

    ♥ Bonafilia

  • Reply
    Nila
    1. Oktober 2008 at 08:47

    Twitter: nila_73
    @Schaps: Ich kann mich auch nicht so richtig einordnen. Ähmm ich quatsche recht gern beim essen :ops:
    @Kvelli: Lol, mein Vater ist Abgänger eines humanistischen Gymnasiums. Schon als Kind hörte ich oft den Satz von ihm “ Warum rülpset und pfurz… ihr nicht…. :roll:
    @Bonafilia: Klasse Ergänzung von dir :2thumbs:

  • Reply
    Ekke
    1. Oktober 2008 at 09:08

    Irgendwie merkwürdig, wie ich finde, daß ich mich so gar keinem Typ wirklich zuordnen kann.
    Aber ich hab’s wenigstens versucht … :roll:

  • Reply
    Frau W.
    1. Oktober 2008 at 11:02

    Hm… so richtig kann ich mich nirgends einordnen.Mir fehlt der stinknormale Typ, der ab und an mal essen geht – und zwar in ein Lokal, in dem ihn ein faires Preis-Leistungsverhältnis erwartet und kein überkandidelter Sterne-Schnickschnack.

  • Reply
    Andrea
    1. Oktober 2008 at 20:02

    leider muss ich zugeben, dass ich eine leichte tendenz zum ersten typ habe :D ich esse einfach zu gerne!

  • Reply
    Nila
    1. Oktober 2008 at 22:14

    Twitter: nila_73
    @Ekke: Grins. Der Versuch zählt :p
    @FrauW: Stimmt, Den stinknormalen Kerl hab ich vergessen. Schande über mein Haupt :schockiert:
    @Andrea: Nummer 1 kenne ich auch gut. Leider :roll:

  • Leave a Reply

    Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

    :bye: 
    :good: 
    :negative: 
    :scratch: 
    :wacko: 
    :yahoo: 
    B-) 
    :heart: 
    :rose: 
    :-) 
    :whistle: 
    :yes: 
    :cry: 
    :mail:   
    :-(     
    :unsure:  
    ;-)  
    :bärli: 
    :eis: 
    :Engel: 
    :Flieger: 
    :Friede: 
    :Halloween: 
    :Hasi: 
    :Hexe: 
    :Nudelholz: 
    :PC: 
    :Pommel: 
    :Prost: 
    :Devil: 
    :zunge: 
    :blabla: 
    :blumen: 
    :christbaum: 
    :denken: 
    :dudu: 
    :fitti: 
    :frech: 
    :birthday: 
    :grampy: 
    :gärtner: 
    :happy: 
    :herzi: 
    :Hitze: 
    :hund: 
    :kicher: 
    :kopfboing: 
    :kotzen: 
    :mampf: 
    :krank: 
    :nixsagen: 
    :party: 
    :regen: 
    :sabber: 
    :sabberli: 
    :schlafen: 
    :snowman: 
    :schock: 
    :schoki: 
    :sonne: 
    :summercool: 
    :tanzen: 
    :verlegen: 
    :winter: 
    :xmas: