Menschen

Ich Schaf-Er Schwein-Du Affe-Sie Trampeltier

[singlepic id=1275 w=100 h=100 float=]

Ich denke einmal, jeder von uns kennt dieses Dilemma. Der eine mehr, der andere weniger. Streit und Mißgunst unter Nachbarn. Denn dort wo Menschen gebündelt auf einem „Haufen“ leben, dort gibt es auch den sogenannten Nachbarschaftsstreit.
Nun habe ich dieses verdammte Glück, daß ich von einem Kriegschauplatz zum nächsten gezogen bin. Also vom Regen in die Traufe.
Doch fangen wir mal ganz von vorne an:

Angefangen hat alles in der schon unten erwähnten „Grillsiedlung“ meiner Eltern. Diese wohnen seit 1978 in einer Reihenhaussiedlung. 
Wand an Wand, Garten an Garten, Mayer auf Huber auf Müller auf Berger ……..
Und so wuchsen wir Kinder schon mit den einzigartigen und netten Gewohnheiten unserer Nachbarn auf. Das rechte Haus neben meinen Eltern wird seit diesem schicksalhaften Jahr 78 immer wieder von einem Besitzer den wir niemals zu Gesicht bekamen an die verschiedensten Gestalten vermietet.

Ich glaube an den ganzen Esoterikkram eigentlich nicht. Aber dieses besagte Haus hat meines Erachtens nur schlechte Energie oder Schwingungen wie die Insider sagen. Das sollte man einmal von einem Vollprofi so richtig schön ausräuchern lassen.
Warum? 
Das erkläre ich jetzt mal in einem kleinen Auszug:

Die ersten Nachbarn die einzogen, schlugen und mißhandelten Ihren Sohn aufs Schlimmste. Er war mein bester Freund und darum oft bei mir zu Besuch. Mit der Zeit konnte er auch die blauen Flecken und gebrochenen Rippen nicht mehr verbergen. Joe kam zu Pflegeeltern, und die eigentlichen Eltern wurden angezeigt und zogen weg.

Dann kam eine ganz witzige Familie, mit einem echt irre netten Vater. Den Witzbold mochte ich total gerne. Boah, und die konnten sich wirklich alles leisten. 3 Autos, 1 Kleinflugzeug und und und…Bis eines Tages die Polizei kam, und Herrn F. ins Häfn (Gefängnis) steckte. Wegen Einbruch und Betrug und Diebstahl.

Gleich danach zog eine Kommune neben uns ein. Meine Eltern fanden es schrecklich, ich fand es klasse. Ihr Schlafzimmer war gleich neben meinem Kinderzimmer (Wand an Wand), und wenn ich mich am Balkon nur ein bißchen über das Geländer beugte, hatte ich einen wunderbaren Einblick in deren 4 Wände.  Ergebnis: Bravo war out, Anschauungsunterricht war in. Leute, da gabs für ein 10 Jähriges Mädel einiges zu sehn. Nächtelang hing ich mit Proviant und Decke über dem Balkongeländer.  Bis diese Kommune von etlichen Nachbarn angezeigt wurde und sie „leider“  zu meinem Bedauern ausziehen mußten.

Gleich danach zog ein bekannter Fernsemoderator mit seiner jungen Tussi neben uns ein. Er knapp 50 sie 18. Himmel da gings zu. Zum ersten Mal sah ich ausgekugelte Schultern, gebrochenes Kiefer und alle Arten und Formen von Veilchen am Auge. Der Höhepunkt war der angebissene Penis, der wie Sau blutete und mein Vater notverarzten musste. Trennung, Tränen, Auszug….

Darauf folgte eine Familie, die in ihrem Kern aber sowas von knisterte. Er ging fremd, sie ging fremd und 2 kleine Kinder waren auch noch da.  Da gabs oft laute Streitereien mitten in der Nacht. Also für unsere Familie ein immer wieder kehrendes Dejavu. Bis mein Vater den Hausherrn eines Maitages am frühen Morgen im Garten neben der Biotonne tot liegen sah, bzw. fand. Polizei, Rettung, Ermittlung usw…….

Die nächsten Nachbarn meiner Eltern waren eigentlich ganz nett. Es waren „Rudis“. (Rudis=Holläder). Eie junge Familie. Doch der Vater wurde bald in eine andere Stadt versetzt und so stand das Haus jetzt länger leer.  
Bis
Ja bis zu den neuen Nachbar. Lol, und die sind abermals ein Griff ins Klo. 2 Personen angemeldet und 8 Personen immer wieder da. Es gibt 2 kleine Kinder, die irgendjemanden gehören, der Rest sind 2 Frauen und ca. 7 Männer.  Alle 24 Stunden anwesend. Keine Arbeit, kein Kindergarten für die Kiddis. Es wird gepöbelt und ja es wird gegrillt. Jeden Tag. Die übertreffen Horst. Diese Familie dämpft jedes Haus ein.  Denn keiner der Frauen und keiner der Männer kann kochen. Und so grillen sie jeden Tag. Auf der Terrasse. 2x. Bei Schlechtwetter und Schönwetter. Dabei verschwinden pro Tag schonmal 2 Kisten Bier in den Mägen der Griller. Die Türen und Fenster der Nachbarn müssen zu bleiben, denn es nebelt und sollte man es wagen etwas dagegen zu sagen wird man angepöbelt. Ergo: Meine armen Eltern

Doch auch in dieser Strasse in der ich jetzt wohne, lol da geht es nicht wirklich besser zu.
Da leiden die Leute unter Verfolgungswahn, zeigen sich gegenseitig an, holen wegen jedem Klinkerlitzchen die Polizei und natürlich auch den Bürgermeister.
Es gab schon Handgreiflichkeiten und wüste Beschimpfungen. Der Eine leitet sein Dachwasser auf die Strasse zum Nachbarn, der Andrere rennt einen ganzen Tag mit dem Metermaß und misst seinen Grund aus. Der nächste sticht die Hühner in einer Nacht und Nebel -Aktion des Nachbarn ab, weil sie angeblich so laut gackern.

Den schlimmsten Schnupfen meines Lebens holte ich mir an einem Dezemberabend. Ich saß friedlich in der Badewanne als lautes Geschrei mich förmlich zum Küchenfenster zog. So stand ich dann klatschnass, eingewickelt in ein Badetuch beim offenen Fenster (ich wollte schließlich alles hören)  und guckte mit Vergnügen zu, wie sich die beiden Nachbarn mir gegenüber bekriegten. FrauP. schippte ihre Einfahrt von Schnee frei. Und zwar Richtungs Herrn H. Einfahrt. Der wiederum schippte den Berg von Fau P. wieder zu ihrer Einfahrt zurück. Jeder einen hochroten Schädel, jeder schrie Polizei und Bürgermeister machtlos daneben stehend. Und Nila 4 Tage später, Verdacht auf Lungenentzündung.

Ja, und dann gab es auch noch die Geschichte mit der Urne. Dieser echt fiese „Gnom“ 3 Häuser weiter lies sich per Testament in seinem Garten mit viel Tam-Tam beisetzen. Gnom deswegen, weil er Zeit seines Lebens ein echt böser „Kobold“ war. Ein Unruhestifter. Also dieser besagte Herr lag nun eingeäschert in seinem Garten. Was wiederum den Nachbarn ein Dorn im Auge war, da selbst der Grabstein noch bei 2 zartbeseiteten Damen Depessionen hervor holte. Nach endlosen Streiereien wurde „Gnomi“ wieder mit Blasmusikkapellenzerimonie ausgegraben. lol..

 Seit neuesten fahre ich jeden Tag in den Himmel auf. Jaja, ihr lest richitg. Denn die Nachbarin neben mir lernt mit Begeisterung Instrumente. Und das am Liebsten auf ihrer Terrasse.
Da mein Vater Zugposaune spielt, bin ich schon Einiges gewöhnt. Aber diese frustrierte Nachbarin geht mir schon irgendwie auf den Wecker. Es fing mit Querflöte an, dann Klarinette, Gitarre, Bongo-Trommeln, Elektroorgel und nun Harfe. So komme ich mir jeden Abend wie Erzengel Gabriel vor, der kurz vor seinem Jungfernflug in den Himmel steht, begleitet mit Harfenklängen.

Jaja, die lieben Nachbarn. Was wäre das Leben ohne sie. Doch auf ein paar Nachbarerfahrungen hättte ich bis jetzt locker verzichten können. Übrigends, der nächste Krieg ist schon vorprogrammiert. Nachbar hat schon wieder Hennen und diesmal auch noch einen Hahn.

Ähnliche Artikel

Reizende Nachbarn Bevor ich zum eigentlichen Thema schwenke, zitiere ich den alten und klugen Meister der Worte. Nämlich Herrn Friedrich Schiller (Gott hab ihn selig):...
Zickenterror am Arbeitsplatz Da ich ja bekanntlich die 3 schon ein paar Mal überrundet habe, somit nicht mehr wirklich dem sogenannten Frischfleisch angehöre, durfte ich in punkto...
Die Flodders ...... oder DER NÄCHSTE SOMMER KOMMT BESTIMMT ! ! ! Jawohl, ich bzw. meine Eltern können sich beschissen fühlen stolz schätzen, dass sie die Fam...
Die Nachbarschaft ist erwacht Ich gebe es ja zu. Der Winter hat sehr wohl auch seine Vorteile. Diese dunklen, stillen, einsamen kalten Wintertage lassen ein ganzes Land ruhig...

You Might Also Like

32 Comments

  • Reply
    Tasha
    13. Mai 2009 at 13:45

    *lol*
    das hast du dir nur ausgedacht, gebs zu? so oft kann kein mensch in den kackeimer greifen ;)

  • Reply
    Sebastian
    13. Mai 2009 at 14:13

    Das Leben Ohne Sie wäre nichts. Da haste schon recht… aber hast auch viel gesehen … abgebissene Penise, nen Mega-Betrüger als Nachbar-Kumpel, usw…

    Bist ja viel rumgekommen. Ne .. ich meine… bist ja viel in der gleichen Bude geblieben ..

    @Tasha: Du sollst Doch nicht die Karten gleich im 1. Kommentar auf den Tisch legen. Lassen wir Doch Nila noch weiterne freien Lauf, in Ihrer Phantasie bei den folgenden Kommentaren .. ;)

  • Reply
    plerzelwupp
    13. Mai 2009 at 16:10

    Twitter: plerzelwupp
    Köstlich, deine Geschichte mit den wechselnden Nachbarn in der Siedlung. Ich dachte, so etwas gibt es nur im Film(?)

    Mein Vorschlag: Lern doch mal Schlagzeug (spielen) und schau, wie es mit der Geduld der Nachbarn steht ;-)

  • Reply
    Sascha
    13. Mai 2009 at 16:31

    Twitter: gesichtet
    Na, sei froh, dass du noch so abwechslungsreiche Nachbarn hast. Hier bin ich froh, wenn ich unsere Nachbarschaft von Zeit zu Zeit überhaupt mal sehe oder höre, damit ich noch weiß, dass die alle noch leben^^ Wobei mir deine Eltern schon ein wenig Leid tun, so unter Dauer-Beneblung. Da müsste sich die Nachbarschaft einfach mal zusammentun und kreativ werden. So ein konzentrierter „Gegen-Angriff“ mit Räucherstäbchen oder etwas anderem in der Art, was die Jungs und Mädels von drüben nicht mögen :D

  • Reply
    Nila
    13. Mai 2009 at 16:44

    Twitter: nila_73
    @Tasha: Lach, ich schwöre dir, ich habe von diesen durchgeknallten Nachbarn keinen einzigen erfunden. Im Gegenteil. Ich komme gerade drauf, dass ich noch ein Pärchen vergessen habe. Meine Ellis tun mir ehrlich gesagt irre leid. Wir haben sie schon bearbeitet, doch weg zu ziehen. Aber die hängen so an ihrem Haus und der schönen Gegend. Tja…
    @Sebastian: Bis jetzt eigentlich noch nicht sooo viel. Aber die Nachbarn meiner Eltern hatten bis jetzt echt alle einen Knall. Meine Mutter meinte erst, wenn diese neuen Rudelnachbarn draussen sind, dann räuchert sie das Haus aus. Lol… Ich weiss es klingt erfunden. Ist es aber LEIDER nicht. Der 1 Tag an den meine Eltern ausziehen, wäre uns Kindern der liebste..
    @Plerzelwupp: Weißte ich liebe Musik. Und ich habe selber auch mal Instrumente gelernt. Aber meine Nachbarin ist da echt verrückt. Manchmal könnte ich ihr in den Allerwertesten treten.
    @Sascha: Mal gucken, wie es nun mit den neuen Nachbarn weitergeht. Echt komische Leute. Also beschweren tun sich schon sämtliche Personen in näherer Umgebung über diese komische Bande. Mir persönlich tun die beiden kleinen Jungs leid. Naja. abwarten..

  • Reply
    Alice
    13. Mai 2009 at 19:00

    *schmunzel* Jaja, die lieben Nachbarn …

    Wir hatten ja auch so nen Aeumel, der die Polizei gerufen hatte, zwecks Kindesmisshandlung, dabei standen meine beiden Maenner nur unter der Dusche und haben feine Liedchen getraellert :lachen:
    Ich weiss zwar, dass meine Beiden keine Gesangstalente sind, aber deswegen gleich die Polente zu rufen :wumm:

    Zu deiner dudelnden Nachbarin, sowas hatten wir auch schon, Abhilfe geschaffen hatte bei uns, jedesmal wenn das Ding anfing zu dudeln, schoen laut Musik allà Rammstein und Co. aufzudrehen, da vergeht einem das Gedudel wohl recht schnell :teufel:

  • Reply
    plerzelwupp
    13. Mai 2009 at 19:18

    Twitter: plerzelwupp
    @Nila
    dann sieh nur zu, dass sie Deinen Blog nicht lesen ;-)

  • Reply
    Nila
    13. Mai 2009 at 19:30

    Twitter: nila_73
    @Alice: Uiii, das ist schon heftig. Sooo, falsch gesungen hihi?? Das erinnert mich an meine Freundin. Als sie ihre 3 Kiddis mal so nervten hat sie ihnen ihre Liebingstoffstiere vor lauter Wut aus dem Dachfenster geschmissen. Draufhin hat der Nachbar die Fürsorge informiert. Irrer Depp der.
    @Plerzelwupp: Du, das wäre mir aber sowas von egal. Aber die sind so „hintertupfig“ die lesen das niemals lol….

  • Reply
    Schaps
    13. Mai 2009 at 23:26

    Twitter: Schaps
    Ähm….ach….du….Scheiße!! Also meine Nachbarn sind fast normal ^^
    Nur mein direkter Nachbar ist etwas nervig, weil ich ihn ab und zu mit zu lauter Musik nerve :D
    Auf deine Erfahrungen kann ich glaub ich größtenteils verzichten…wobei das Ganze auch recht interessant klingt ^^

  • Reply
    Gucky
    13. Mai 2009 at 23:29

    Twitter: computergucky

    Alle 24 Stunden anwesend. Keine Arbeit, kein Kindergarten für die Kiddis. Es wird gepöbelt und ja es wird gegrillt. Jeden Tag. Die übertreffen Horst. Diese Familie dämpft jedes Haus ein. Denn keiner der Frauen und keiner der Männer kann kochen. Und so grillen sie jeden Tag. Auf der Terrasse. 2x. Bei Schlechtwetter und Schönwetter. Dabei verschwinden pro Tag schonmal 2 Kisten Bier in den Mägen der Griller.

    Also ich stufe nicht gerne jemanden ein. Aber DAS sind Asoziale.
    Und die Kinder gehen den gleichen Weg. Sie kennen ja nix anderes…
    Ja… und du hast ja auch nicht die Traumnachbarn. DAS muß man in einem Rahmen ertragen oder wegziehen.
    Allerdings würde ich mit denen (die Krach machen) ein ernstes Wörtchen reden und wenn sie nicht einsichtig sind, stände ständig die Polizei auf der Matte.
    (Mittagsruhe, Nachtruhe usw.)
    Warum soll man das still ertragen ? Man muß sich wehren !
    Und damit meine ich nicht, wenn mal einer eine etwas längere Party zu seinem Geburtstag hat… wenn du verstehst, was ich meine ?

  • Reply
    Franky
    14. Mai 2009 at 00:23

    Twitter: bluefo
    Ja, die liebe Nachbarschaft. Die eine Nachbarin faltet Ihre Tocher sobald sie zu Hause ist mit lautstarkem Geschrei andauernd zusammen. Hört sich an, als wohnen die bei uns im Wohnzimmer. Der andere Nachbar (Weltkenner) meint, meine Frau würde dort wo sie herkommt, ihre Wäsche am Fluss waschen. Singapur. Na ja…lass ma … und alte Leute soll man ja nicht hauen….
    Der Nachbar von nebenan kennt einen nur wenn man ihn und seine 2 Pudel direkt anschreit. Die Pudel sind aber süß, passen in jede Pfanne… (würde mein Kumpel jetzt sagen… ich bin ja Tierfreund und sag sowas nicht). Dann gibt´s da noch die Nachbarin, die sich immer „oben ohne“ auf dem Balkon sonnt und denkt man sieht sie nicht… u.s.w. Und wenn die anderen Nachbarn mal wieder etwas lauter sind… kein Problem…. Surround Sound im Wohnzimmer auf Kino… und dann guck ich STAR WARS…(höre dann allerdings auch nicht wenn die Polizei an der Wohnungstür klingelt)…

  • Reply
    Nila
    14. Mai 2009 at 07:05

    Twitter: nila_73
    @Schaps: Sei froh, dass du es so friedlich hast. Ich bin auch eher der Mensch, der in seinen eigenen 4 Wänden seine heilige Ruhe haben möchte. Manchen Menschen muss so langweilig sein…
    @Gucky: Ich denke auch, dass nun ein paar Assoziale neben meinen Eltern eingezogen sind. Die haben wirklich ein Pech. Wer diese immer wiederkehrende Nachbarschaft nicht miterlebt hat, für den klingt das sicher wie ein witziger Roman. Aber leider ist es alles andere als witzig. Meinen Vater haben sie ausgelacht und angepöbelt, als er sie höflich ersuchte, doch bitte wenigstens im hinteren Bereich des Gartens zu Grillen. Oder mit einem Elektrogriller der nicht so einen Rauch fabriziert. Ganz arm sind die Kiddis. Ich bin nicht oft bei meinen Eltern. Aber die paar Mal habe ich den kleinen Zwerg (ca.3J) schon jammern hören, er hätte Hunger. Keiner ist aufgestanden und hat ihm etwas gemacht. Da ist meine Nachbarin mit ihrem Instrumenten noch harmlos, obwohl es mich mom. zur weißglut bringt.
    @Franky: Lol, hängst du dann auch auf dem Balkon wenn sich Frau Nachbarin mit blanken Busen sonnt? Lach ich hab auch ein Dolby Surround System. Sonntag hatte ich auch Star Trek damit geguckt *zwinker*
    Wir sollten mal einen Häusertausch machen, und gucken was der andere dann so in seiner Verzweiflung macht…..

  • Reply
    MadameLulubelle
    14. Mai 2009 at 07:32

    Ich HATTE auch so einen üblen Nachbar, Mietshaus, direkt am Gang gegenüber. Hat sich echt wegen ALLEM beschwert. Wir haben dann nicht mehr mit ihm gesprochen. Das hat ihn so gewurmt, dass der Hasstiraden spuckend noch Jahre (!) später uns wüst im Treppenhaus beschimpft hat.
    Zum Glück musste er jetzt nach 30 Jahren Hausterror ausziehen. Meine Kleine hatte schon total Angst vor „dem Mann, der immer so schreit“.
    Ein total durchgeknallter Psychopath!
    Ich mag ja eigentlich Rentner…
    Die beigefarbene Pest:
    http://world-of-lucy.blogspot.com/2009/05/die-beigefarbene-pest.html

  • Reply
    Lilo
    14. Mai 2009 at 10:22

    Liebe Nila, dir bleibt aber auch nichts – gar nichts – erspart. Dagegen sind meine Nachbarn ein wahrer Segen!! Ich glaube ich bin jetzt richtiggehend dankbar für meine TOLLEN Nachbarn :grübel: Liebe Grüße, Lilo

  • Reply
    Sebastian
    14. Mai 2009 at 10:45

    Was es für Nachbarn geben kann oder könnte ..

  • Reply
    hombertho
    14. Mai 2009 at 12:16

    Twitter: hombertho
    Also bei meinen Nachbarn kann man auch nichts sagen. Ich glaube du könntest aus den Erfahrungen ein Buch schreiben oder noch besser eine Soap mit 1200 Folgen ;-)
    Ich bin ja mächtig beeidruckt, dass du durch die Nachbarn keinen psychischen Schaden genommen hast. Da sind ja einige Kracher dabei.
    Bei uns hat der schlimmste Nachbar nur Nachts immer geklingelt und öfters die Polizei gerufen, weil wir angeblich um 3 Uhr früh gegen die Wand klopfen.
    Der Höhepunkt war als dann meine Mutter einen Eimer Wasser vom zweiten Stock genau auf Ihren kopf geschüttet hatte. Es war übrigends Winter ;-)

  • Reply
    Nila
    14. Mai 2009 at 13:37

    Twitter: nila_73
    @MadameLulubelle:Oh, dann hast du ja auch schon so deine Erfahrungen mit so durchgeknallten Deppen. Mein Beileid.
    @Lilo: Lach, wenn die halbwegs ok sind, dann sei dankbar. Ehrlich!
    @Sebastian: Genau. Geniale Nachbarn und halt der sogenannte Griff ins Klo
    @HomberthO: Lach, bei der Eiswasseraktion wäre ich gerne Mäuschen gewesen. Jap, mit den Nachbarhaus meiner Eltern habe ich schon einiges erlebt. Und immer bis auf ein Mal, lauter Irre ;o)

  • Reply
    Eveline
    14. Mai 2009 at 17:28

    Daaaaa geht’s zu!! *jessas*

    Geschichten, die das Leben schreibt – schreib ein Drehbuch!! :lachen:

  • Reply
    Nila
    14. Mai 2009 at 18:04

    Twitter: nila_73
    @eveline: Loool, Nach meinem Pobeldrehbuch pfeifft kein Schwein :pfeiffen:

  • Reply
    FoolMoon
    14. Mai 2009 at 18:24

    @ Eveline:
    Ja so werden Geschichten gemacht. Meist glaubt man es nicht, doch es passierte immer irgendwo.

    @ Nila:
    Doch Doch, wenn man viele solcher Ereignisse und Ideen sammelt kann man eine tolle Komödie zusammenbasteln und diese z.B. Im Theater aufführen.

  • Reply
    Crazy Girl
    14. Mai 2009 at 21:30

    Twitter: crazytoast
    Da geht es ja wirklich rund bei Euch.
    Am lustigsten finde ich aber, dass Du Dich fühlst wie im Himmel :engel: da könnte ich doch glatt mal mein Saxophon einpacken und gschwind vorbeikommen. Ich kann so schief und schlecht und vor allem laut spielen, ich glaube Deine Nachbarn sind von jeder Instrumen Erlern-Idee danach geheilt ;-)
    Ein Klavier hätte ich auch noch hier stehen… alles meine Jugendträume, weil ich damals Akkordeon lernen musste und das Teil gehasst habe wie die Pest (wer steht schon auf Bierhausmusi?). Ich wollte immer entweder Klavier oder Saxophon spielen. Als erstes mit 18 habe ich mein Akkordeon gegen ein Sax getauscht und vor einigen Jahren mir ein Klavier ins Haus geholt. Nur Unterricht hatte ich nie und kann deswegen auch so gut wie gar nicht spielen :lachen:

  • Reply
    Crazy Girl
    14. Mai 2009 at 21:31

    Twitter: crazytoast
    hab i abo vergessen sorry, kannst gleich wieder löschen, hauptsache ich krieg meine emails :bier:

  • Reply
    Matthias
    14. Mai 2009 at 22:46

    Mein lieber Schwan… da würde ich gaaaanz weit weg ziehen.

  • Reply
    Nila
    14. Mai 2009 at 22:58

    Twitter: nila_73
    @FoolMoon: Lach, ich gehe nach Hollywood :engel:
    @CrazyGirl: Hihi, jo die Harfenmusik fast jeden Abend lässt dir Flügel wachsen und wie ein Englein schweben. Ich hab auch Gitarre, Klarinette und Blockflöte gelernt. Darum bin ich wirklich einiges gewöhnt. Aber muahhh Akkordeon ist sowas von SCHrÄÄÄÄCKLIIICH für mich. Übrigends finde ich persönlich Saxophon verdammt Sexy. Meine Knie werden weich, wenn ein Mann Saxophon spielt rrrrrrr. Lach ich hab auf den ersten Blick gelesen „Als erstes mit 18 habe ich mein Akkordeon gegen ein SEX getauscht“ *schäm*
    @Matthias: Ich bin eh ausgezogen. Mein Eltern wohnen noch dort und baden ihre neuen Grillnachbarn aus. Obwohl ja meine Strasse auch nicht OHNE ist.

  • Reply
    Crazy Girl
    16. Mai 2009 at 10:26

    Twitter: crazytoast
    gegen Sex tauschen wäre nix gewesen… Akkordeon kostet Geld und Sex gibts, zumindest für unsereinen, umsonst ;-)

  • Reply
    Nila
    16. Mai 2009 at 10:39

    Twitter: nila_73
    @CrazyGirl: Lol, dem kann ich nichts entgegensetzen :engel:

  • Reply
    Crazy Girl
    16. Mai 2009 at 11:34

    Twitter: crazytoast
    Hätte mich jetzt auch schwer gewundert, wenn Du für Sex zahlen würdest :down:

  • Reply
    Nila
    17. Mai 2009 at 18:37

    Twitter: nila_73
    @CrazyGirl: Loool :lachen: :engel:

  • Reply
    Crazy Girl
    17. Mai 2009 at 19:15

    Twitter: crazytoast
    Wir zwei driften doch immer wieder ab *kicher* :bier:

  • Reply
    HiPPiE
    27. Mai 2009 at 13:26

    :klatschen: Mit der Hoffnung auf eine Fortsetzung.

  • Reply
    Nila
    27. Mai 2009 at 18:18

    Twitter: nila_73
    @CrazyGirl: Jo echt schlimm. Lol, Frauen halt… :engel:
    @Hippie: Lach, mal gucken… :pfeiffen:

  • Reply
    andrea2007
    2. Juni 2009 at 10:19

    ich bin …sprachlos…soviel Mist auf einen Haufen, das kann einem doch gar nicht passieren. Deine armen Eltern und vor allem Dein Vater, erst das blutende beste Stück notverarzten, den nächsten Nachbarn gleich tot neben der Mülltonne finden… der Besitzer des Hauses müsste Deinem Vater Gefahrenzulage zahlen…;-) liebe Grüsse Andrea

  • Leave a Reply

    Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

    :bye: 
    :good: 
    :negative: 
    :scratch: 
    :wacko: 
    :yahoo: 
    B-) 
    :heart: 
    :rose: 
    :-) 
    :whistle: 
    :yes: 
    :cry: 
    :mail:   
    :-(     
    :unsure:  
    ;-)  
    :bärli: 
    :eis: 
    :Engel: 
    :Flieger: 
    :Friede: 
    :Halloween: 
    :Hasi: 
    :Hexe: 
    :Nudelholz: 
    :PC: 
    :Pommel: 
    :Prost: 
    :Devil: 
    :zunge: 
    :blabla: 
    :blumen: 
    :christbaum: 
    :denken: 
    :dudu: 
    :fitti: 
    :frech: 
    :birthday: 
    :grampy: 
    :gärtner: 
    :happy: 
    :herzi: 
    :Hitze: 
    :hund: 
    :kicher: 
    :kopfboing: 
    :kotzen: 
    :mampf: 
    :krank: 
    :nixsagen: 
    :party: 
    :regen: 
    :sabber: 
    :sabberli: 
    :schlafen: 
    :snowman: 
    :schock: 
    :schoki: 
    :sonne: 
    :summercool: 
    :tanzen: 
    :verlegen: 
    :winter: 
    :xmas: