Internet

10 Tipps gegen Vakuum im Bloggerhirn

[singlepic id=1512 w=80 h=80 float=]

Ich denke mal, jeder der schon länger einen Blog besitzt kommt früher oder später einmal in diese fiese kleine gemeine Vakuumsphase.
Gemeint ist genau diese Phase, in der man einfach keine Lust oder besser gesagt Einfälle für Themen hat, mit denen man seinen Blog befüllt.
Kleinere Links, die eigentlich keinen Blogartikel wert sind setzt man wenn überhaupt über „Twitter“ ab und auf dem eigenen Blog herrscht gähnende Leere, bzw. die alten Threads setzen Staub an.
Was also machen? *grübel*

1.) Blogpause ankündigen
Dies sieht man immer wieder, bzw. das habe auch ich schon ein paar Mal gemacht. Wenn einfach keine Einfälle kommen wollen, und das Blog irgendwie in den Hintergrund gerät, dann ist es wirklich besser, eine kleine Schaffenspause anzukündigen/einzulegen. In dieser Auszeit können die witzigsten und genialsten Ideen entstehen. Außerdem bekommt man nach so einer kleinen Pause wieder richtig Lust aufs Bloggen. Die Kollegen nehmen es einem nicht übel und meist bleibt man in deren Blogroll/Feedreader stehen. Im Gegenteil. Es wird eine schöne Auszeit gewünscht. Gerade in den warmen Monaten nehmen sich viele diese wohlverdiente Auszeit. 

2.) Google durchstarten
Eine andere Möglichkeit wäre, Tante Google mal so richtig warmlaufen lassen. Im Klartext. Sich Themen „ergooglen“. Man lässt die Suchmaschine verschiedenste Themen suchen. Das ist mir persönlich eigentlich zu langweilig. Denn wenn ich diese Vakuumsphase schon mal habe, dann finde ich über Google & Co auch nichts. Irgendwie fehlt mir dann der persönliche Antrieb.

3.) Blogszene durchwühlen
Oder auf Deutsch. „Bloggerworld“ mal so richtig abgrasen. Gucken, welche Themen die Kollegen beschäftigen. Ideen holen, einen eigenen Artikel verfassen und zum Urheber einen Link setzen. Persönlich mache ich so etwas eigentlich eher sehr selten. Nur, wenn mich auf meiner Blogrunde ein Thema wirklich anspricht zu dem ich auch unbedingt meinen Senf loswerden möchte. Dann aber bitte auch einen Link zum Verfasser setzen. Alles andere wäre unfair.

4.) Stöckchen aufgreifen
Will sich der Kopf einfach nicht füllen, so sind sogenannte Stöckchen immer wieder ein guter „Pausenfüller“. Unter den zahlreichen „Fragen“ finden sich immer wieder welche, die genau auf einen selber zugeschnitzt sind.  Auch ich baue ab und zu ein Stöckchen ein, das mitunter sehr witzig sein kann.

5.) Bloggeraktionen
Hie und da bei sogenannten „Bloggeraktionen“ beitreten. Immer wieder machen ganz gute Aktionen die Runde. Warum also nicht einmal mitmachen?! Meist kann man darüber auch bloggen. Ist einem so eine Aktion sympathisch, ist man sicher mit Freude dabei.

6.) Twitter durchforsten
Über Twitter werden täglich ganz gute Links gesetzt. Dabei einen „persönlich“Genialen“ herauszufinden ist eigentlich nicht wirklich schwer.  Oft sind es witzige „Youtube-Videos“ oder Bilder bzw. Beiträge. Der Blogartikel wird zwar nicht lange, aber zumindest dümpelt das Blog nicht vor sich hin. Und mit so manchem Twitterlink hat man schon den einen oder anderen „Knaller“ gelandet.

7.) Social Communities abgrasen
Gerade in sogenannten „Social Communities“ findet man die ganze Bandbreite an Themen. Von A-Z kann man die verrücktesten Dinge lesen. Hobbys, Newsseiten, Lifestyle, Technik, SEO, Gedichte, Fotografie, Reisen, Comic usw.. Warum also nicht von solchen Seiten inspirieren lassen? Wobei ich zugeben muss, dass ich dies noch nie gemacht habe.

8.) In Blogkataloge eintragen und suchen
Blogalm. Bloogscoop, Topblogs…. und wie sie alle heißen. Dort findet man auch das eine oder andere „Schmankerl“ aus der Bloggerszene. Blogs, die man sonst nie findet. Auch nicht, wenn man die Blogrolls der Kollegen durchforstet. Und auch da kann man das eine oder andere Thema aufgreifen.

9.) Chats und Foren
Warum nicht einfach mal durch verschiedenste Chats und Foren marschieren, und schauen, was die Leute  momentan so beschäftigt? Gerade dort, entstehen oft hitzige Diskussionen, über deren Themen es genug zu schreiben gibt. Bzw. Themen, die einen selber nicht loslassen, und über diese man seine eigene individuelle Meinung schreiben möchte.

10.) Brach liegen lassen
Kommen einfach keine Ideen, dann sollte man sich auch nicht dazu zwingen. Das bringt auf Dauer sowieso nichts.  Dann lieber ein paar Tage, Wochen oder Monate pausieren. Mache ich auch. Sollten sich dann irgendwann wieder geistige Ergüsse einstellen, ist das Blog noch da, und man kann frisch und fröhlich wieder darauf los schreiben. Wobei ich persönlich die angekündigte Blogpause bei längeren Pausen wie Wochen oder Monate bevorzuge.

Dies wären 10 Punkte, die mir so spontan eingefallen sind um mein Vakuum wieder zu befüllen. Denn ab und zu ist man halt ein „geistiges Wimmerl“.
Was solls, so ist das Leben. Nicht jeder kann ein Primus sein. Und ich schon gar nicht…lol

Ähnliche Artikel

Warum Bloggen? + Blogtyptest Jeder Blogger hat mal angefangen. Interessant, wie die verschiedensten Blogger aus der weiten Blogszene auf den Blogzug aufgesprungen sind, Lunte ger...
Die Grenzen des Internets Täglich werden wir mit neuen Studien über das Internet zugepflastert. Dabei gehen viele Meinungen  in entgegengesetzte Richtungen. Die einen verteuf...
3x Keulenverarbeitung Mein lieber Bloggerkollege Oliver von "plerzelwupp" hat mich mit einem Stöckchen beworfen. Nein es sind sogar ganze 2 Keulen. Da er schon das eine ode...
OSTERN naht! Lustiges Eiersuchen mit PR4-Gewinn Die Jungs von SEO-United starten ab heute eine Ostereiersuche. Auf den gesamten Seiten haben sie insgesamt 6 Ostereier versteckt. 3 gelbe und 3 bla...

You Might Also Like

35 Comments

  • Reply
    Mark
    10. November 2009 at 13:44

    Twitter: Statetrooper
    Ich glaube das Wichtigste an einem Blog ist sich nicht selbst unter Druck zu setzen. Wenn’s was zu erzählen gibt ist das toll. Wenn nicht – auch gut. Es passiert doch nun nicht täglich etwas in unserem Leben das geteilt werden muss.
    Ich schreibe dann wenn’s mir über den Weg läuft. Lieber mal 1-2 Tage nix machen, als krampfhaft irgendwelchen gequirlten Krams veröffentlichen nur damit ein neuer Artikel im Blog steht.
    :bier:

  • Reply
    Mac_BetH
    10. November 2009 at 14:31

    Twitter: macpirat
    Hallo Nila,

    gute Liste, echt! Und den leztten Punkt kann ich nur betonen, wenn nichts geht nichts, aus welchem Grund auch immer!

    Bei mir ist das so, dass ich immer versuche 1 Artikel pro Tag zu schreiben, aber nicht immer bekomme ich das hin, auch nicht mit Biegen und Brechen! Und dann sollte man es einfach lassen!

    @Mark: Und ja, sich selbst unter Druck zu setzen ist Gift. Es demotiviert nämlich auch!

    Gruß

    Matthias

  • Reply
    Broken Spirits
    10. November 2009 at 16:07

    Twitter: brokenspirits
    Einen haste vergessen: den Eyeplorer
    ( http://eyeplorer.com/show/ )

    Da kannste einen Themenbegriff eingeben und Dich dann durchhangeln… irgendwas Unerwartetes kommt immer raus – und manchmal kann man dazu was schreiben ;-)

    Das Ding ist ganz witzig ;-)

  • Reply
    Vic
    10. November 2009 at 16:17

    Ich muss mich da Mark anschließen: man kann zwar jeden Tag einen oder mehrere Artikel schreiben, aber entweder leidet da die Qualität, oder die Leser überfliegen das nur, weil es thematisch belanglos ist, oder weil sie keine Zeit haben, so viel zu lesen.

    Ich habe auch kein Problem damit, wenn ich pro Woche nur einen Artikel veröffentliche, dafür aber einen, der mir zumindest am Herzen liegt, mit dem ich mich vollständig identifizieren kann, der ein für mich wichtiges Ereignis beschreibt usw.

  • Reply
    Sabine
    10. November 2009 at 16:37

    Jo, Nila …
    bei mir ist eher das Problem, dass ich phasenweise den Blog auf Sparflamme setzen muss, weil das mit anderen Schreibthemen nicht zusammenpasst.
    Ich vergaloppier mich sonst :wumm:

  • Reply
    Pe-Su-Ki
    10. November 2009 at 17:50

    Twitter: PeSuKi
    Habe mir früher gar keine Gedanken darüber gemacht, das vieleicht einige meiner Leser sich verabschieden, weil kein neuer Artikel mehr erscheint. Aber auf die Idee zu kommen, das öffentlich anzukündigen bin ich nicht gekommen.

    Manchmal hilft wirklich ein wenig bei anderen stöbern, dann findet man einige Dinge, die einem selber gut gefallen und schon hat man wieder ein Thema für einen eigenen Artikel.

    Gruß Pe-Su-Ki

  • Reply
    Gertrude
    10. November 2009 at 18:28

    Ja oft ist es nicht leicht!
    Du hast Dir da echt Arbeit gemacht und gute Tipps zusammengestellt!
    Super geschrieben!
    Liebe Grüsse Gertrude :blumen:

  • Reply
    Nila
    10. November 2009 at 20:52

    Twitter: nila_73
    @Mark: Genau Mark. da gebe ich dir vollkommen Recht. Darum hatte ich auch schon meine Blogpausen. Meist schreibe ich über Dinge die mich jetzt momentan in diesem Augenblock beschäftigen. Und ab und zu ist mein Leben halt auch stinklangweilig ohne, dass mich etwas beschäftigt. Dann muss eine Pause her :essen:
    @Mac_Beth: 1 Artikel am Tag ist echt gut. Respekt. Auf so viele komme ich momentan nicht. Es kommt auch an, wie weit man in der „Realen Welt“ gefordert ist. Mal mehr, mal weniger :engel:
    @BrokenSpirits: Muahaha, was ist denn das? Das kannte ich bis jetzt noch gar nicht. Danke für den Tipp. :klatschen:
    @Vic: Mittlerweilen schreibe ich ca. 3 Artikel in der Woche. Mal mehr, mal weniger. Aber in diesen 3 steckt mein „Herzblut“. Ich denke das ist eine ganz gute Lösung :engel:
    @Sabine: Ähm, hast du ein gewisses Blogthema? Ehrlich??!! Ich dachte immer, du schreibst wie ich über Alles und Jedes was dich so gerade beschäftigt. *Schäm..* Muss ich mal aufpassen :verlegen:
    @Pe-Su-KI: Genau das was du schreibst kenne ich auch. Anfangs habe ich mir viel zu viele Gedanken gemacht. Jetzt schreibe ich so viel, wie ich gerade möchte/Zeit habe ohne mir jetzt größere Gedanken darüber zu machen. Dafür mit Freude :grübel:
    @Gertrude: Ich danke dir für deine Worte :verliebt:

  • Reply
    Sabine
    10. November 2009 at 21:07

    Nein … so mein ich das nicht.
    Im Blog schreib ich das, was mir im Moment wichtig erscheint. Ein Themenfaden kann höchstens mal entstehen, wenn ich über einen Urlaub in mehreren Teilen erzähle (Nordamerika 2008 z.B.)
    Nur – es gibt bei mir Tage (Wochen …), an denen ich an einer Kurzgeschichte oder Erzählung arbeite; dann brauch ich Auszeit von anderem Selbstgeschriebenen.
    :cool:
    Liebes Nila :kuessen:
    Es gibt nix zum Aufpassen … und überhaupt … ich liebe deinen Blog so wie er is :blumen:

  • Reply
    hombertho
    10. November 2009 at 21:09

    Twitter: hombertho
    Wow so viele tollen Tipps sind dir spontan eingefallen. Wirklich eine schöne Liste. Bei mir ist im moment das Problem, dass ich zwar genug Themen habe, aber mir fehlt im Moment einfach die Muße die ganzen Themen auch richtig auszuarbeiten.
    Auf biegen und brechen ist immer schlecht und dabei kommt nie was gescheites heraus.

  • Reply
    Nila
    10. November 2009 at 21:32

    Twitter: nila_73
    @Sabine: Moah, das fälllt mir aber jetzt ein „Hinkelstein“ vom Herzen. Ich dachte schon ich werde beschugge, weil mir kein Blogfaden bei dir aufgefallen ist :verlegen: Aber ich muss dir Recht geben. Seit ich blogge, vernachlässige ich meine Gedichte. Naja, und eine reale Welt gibt es ja auch noch. Und jetzt gibts ein Extrabussi, weil du so lieb von meinem Blog spricht *grins* :kuessen:
    @hombertho: Danke dir :blumen: Ist doch schon mal gut, wenn man überhaupt Einfälle hat. Das mit der Muße kann ich verstehen. Wir alle haben ja auch noch eine reale Welt nebenbei. Die sehr wichtig ist. Aber du bist eh einer der fleißigen Blogger. Wie ich sehe, schreibst du fast jeden Tag einen Artikel :klatschen:

  • Reply
    Marc
    10. November 2009 at 23:29

    Twitter: gregma
    Punkt 10 finde ich am besten und auf Dauer auch am effektivsten…
    Was kommt, das kommt… und ansonsten ist das Leben auch schön genug!

  • Reply
    Nila
    11. November 2009 at 00:18

    Twitter: nila_73
    @Marc: Da schließe ich mich deiner Meinung auch an. Wobei ich Punkt 1 immer wieder über die Sommerwochen fabriziere :verlegen:

  • Reply
    Martin
    11. November 2009 at 02:20

    Twitter: loft75
    Bei mir war es in der vergangenen Zeit oft so, dass ich einfach andere Dinge im Kopf hatte als Blogeinträge zu schreiben. Nun ist das Schreiben ja kein Selbstzweck, sondern man möchte ja möglichst etwas Gehaltvolles loswerden. Wenn aber vor lauter Privatkram nichts Gehaltvolles dabei herauskommt, dann ist das eben so. Und man sieht sein Blog schon im Geiste „verwahrlosen“.

    Meine Blogpause, die bis vor kurzem andauerte, könnte man umschreiben mit „der Geist war willig, doch das Fleisch war schwach“. Aber Deine Tipps sind Gold wert, wenn denn mal der umgekehrte Fall eintritt und das Fleisch willig ist, aber der Geist schwach :wumm:

  • Reply
    Jouir la vie
    11. November 2009 at 08:10

    Twitter: ...--...
    Ich finde einfach mal, ein Blog, wie es der Deine ist, der darf einfach nicht ruhen. Die Bloggerszene wäre um einiges ärmer, würden nicht immer wieder so starke Artikel von Dir dabei sein. Also bitte, kehre in Dich und schreibe fleißig weiter, Du bist es Deinen Lesern zwar nicht schuldig, aber die vielen Kommentare sprechen eine andere Sprache…
    Sei lieb gegrüßt und genieße einen knuffigen Tag
    Kvelli :blumen:

  • Reply
    Lilo
    11. November 2009 at 08:48

    Einfach mal mit was anderem beschäftigen und so wenig wie möglich ins Internet gehene. Das habe ich vor ungefähr zwei Monaten mehrere Wochen lang gemacht. Und mir hat es geholfen wieder mit Energie weiterzubloggen :yes:

  • Reply
    DeserTStorM
    11. November 2009 at 09:42

    Twitter: stormthoughts
    Hm bis jetzt hatte ich sowas noch nicht. Irgendwie passiert immer was über das man bloggen kann :-)

    Mal schauen was ich mache, wenns mal bei mir so weit kommt :-)

  • Reply
    Mac_BetH
    11. November 2009 at 10:35

    Twitter: macpirat
    Hallo Nila,

    Ich will jeden Tag einen Artikel schreiben…

    Aber im Moment bekomme ich das nicht hin! Einfach zuviel um die Ohren! Aber ich hoffe, dass pendelt sich irgendwann wieder ein!

    Gruß

    Matthias

  • Reply
    Nila
    11. November 2009 at 10:50

    Twitter: nila_73
    @Matrin: Lol, ich denke ich schreibe auch eher Privatkram. Aber ich weiss schon was du meinst. Schön wenn der Geist willig ist, und noch besser, wenn das Fleisch schwach ist. *grins* Ich hoffe, da steckt eine Dame dahinter :engel: :herz:
    @Kvelli: Ooooch Kvelli. Das hast du aber echt süß gesagt. Dafür gibts ein Extrabussi :kuessen:
    @Lilo: Das, was du beschreibst habe ich auch schonmal gemacht. Und es stimmt. Wenn man einige Zeit den PC links liegen lässt, kommen automatisch wieder die Ideen und auch die Freuse am Bloggen zurück :grübel:
    @DeserTStorM: Uii, sei froh, dass du noch mit Freude und Ehrgeiz ohne Unterbrechungen bloggst. Ich denke, auch dich wird es irgend wann mal treffen. Ruuumps :cool:
    @Mac_BetH: Was du gerade beschreibst kenne ich auch. Ich habe auch einfach keine Zeit momentan, täglich in der Bloggerwelt meine Runden zu drehen, bzw. einen Artikel zu verfassen. Naja, auch egal. Wir alle sind Menschen und keine Maschinen. Momentan bin ich mehr im Net unterwegs, da ich im Krankenstand bin. :engel:

  • Reply
    Laberblogger
    11. November 2009 at 11:49

    Oh, ich sollte wieder ins Bett gehen :kaffee: .

  • Reply
    Piet
    11. November 2009 at 12:32

    Schöne Liste Nila. Ich bin ein Fan von Punkt 3. Wenn mal die Luft raus ist und man einfach nichts gescheites auf die Beine bekommt bietet es sich an sich nette Artikel auf anderen Blogs zu suchen und darauf mit einem eigenen Artikel zu reagieren.

    Allerdings sollte man auch beim bloggen auf seinen Körper hören, manchmal ist eine Pause wirklich der einzige vernünftige Weg. Besonders stark frequente Blogger mit beruflichem Hintergrund können sonst wirklich mal böse ausbrennen. Wenn man dann eine Pause einlegt, Punkt 1 nicht vergessen *g*

    LG Piet

  • Reply
    Nila
    11. November 2009 at 14:34

    Twitter: nila_73
    @Laberblogger: Bist du sonst ZU AKTIV??? :starr:
    @Piet: Ich muss dir vollkommen Recht geben. Ich denke Punkt 3 ist auch keine schlechte Lösung um so eine Phase zu überbrücken. Obwohl, bloggen soll Spass machen. Und wenn bei mir die Luft mal raus ist, dann distanziere ich mich ganz gerne mal eine Zeit vom Internet :engel:

  • Reply
    Laberblogger
    11. November 2009 at 16:40

    Na, das is‘ so’n Thema, da kommt von, öh, da würde meiner einer vom Hundertsel ins Tausendstel kommen, aber ich kann’s ja ‚mal mit ’ner Kurzversion versuchen:

    zu 1.) Muss man sich für ein Päuschen rechtfertigen? – Nein.

    zu 2.) Google ist eh schon viel zu viel in Gebrauch.

    zu 3.) Sch#iß auf die Szene (egal welche).

    zu 4.) *wuff* und dann noch mit dem Schwanz wedeln – das will niemand sehen.

    zu 5.) ähnlich wie 4.) Doofe Beschäftigungsmaßnahmen, nein danke.

    zu 6.) Who the f#ck is Twitter?!

    zu 7.) Sozial? Nope. Dagegen.

    zu 8.) Mir nerven bereits Quelle sowie Otto mit ihrem Briefkastenspam.

    zu 9.) Es gibt inzwischen nur noch ein Forum wo man mich findet. Aus dem Chat-Alter bin ich lange raus.

    zu 10.) Genau.

  • Reply
    Sebastian
    11. November 2009 at 16:48

    Twitter: serienload
    Sind wir nicht alle „bluna“ ein bisschen geistige Wimmerle

  • Reply
    Laberblogger
    11. November 2009 at 16:55

    Wimmerle

    Johannisbeere? – Die Mittelfranken sind komisch.

  • Reply
    Aquii
    11. November 2009 at 19:36

    Twitter: Aquii
    es ehrt dich, das du dir soviele Gedanken machst ;)

  • Reply
    abraxandria
    11. November 2009 at 21:24

    Dieses Vakuum kenne ich nur zu gut!
    Es trifft mich immer wieder.
    Oder ich hab auch ganz schlicht so gar keine Lust auf Bloggen.
    Was solls! Dran bleiben!
    Danke für Deine Tipps. Ja, einiges davon mache ich auch schon…

  • Reply
    Millus
    12. November 2009 at 02:16

    Twitter: millusBLOG
    Das kenn ich nur viel zu gut.
    Gute Tipps dabei, die ich wirklich auch oft benutze, wenn ich nicht weiter weiß.

    Ein anderer Tipp: irgendeine Top 5 oder Top 10 aufstellen – Die TOP 5 Liebeslieder, oder TOP 5 Lieblingsfilme – vielleicht passt man das auch noch einen aktuellen Thema an und man hat seinen Beitrag fertig.

    Ein anderes Problem bei mir ist, wenn auf einmal und gleichzeitig Ideen für 10 Blogbeiträge habe und die alle posten will.
    Was tut man da?
    :)

  • Reply
    Franky
    12. November 2009 at 07:36

    Twitter: bluefo
    Danke für die coolen Tips. Jetzt weiss ich wenigstens was bei mir im Kopf immer so drückt. Es ist das Vakuum! Da hilft nur: Druck im Hirn aufbauen! (Aber ich wollte mich doch nicht unter Druck setzen, lol)
    :blumen:

    P.S.
    Du hast natürlich recht. Man soll sich nicht unter Druck setzen. Wenn halt mal nichts kommt, dann wird eben Pause gemacht. Die Einen pausieren etwas länger, die Anderen für immer.

  • Reply
    Nila
    12. November 2009 at 07:51

    Twitter: nila_73
    @Laberblogger: Loool, na das ist ja mal eine geniale Gegenaufstellung. Ich denke mal meinen Punkt 10 fabrizieren die meisten Blogger wenn sich Vakkum ausbreitet :yes:
    @Sebastian: Jahaa, sind wir! Bluna ist genial haha :lachen:
    @Aquii: Grins, jaja ich und meine Gedanken. Über was ich mir alles meinen Kopf zerbreche was?? :engel:
    @Abraxandria: Ich glaube, dieses Vakuum kennen viele, die schon länger Bloggen. Finde ich persönlich auch ganz normal. Wir sind doch alles nur Menschen und keine Maschinen :blumen:
    @Millus: Boah, du hast gleich 10 Ideen gleichzeitig :starr: ehrlich? Ich meine DU GLÜCKLICHER! lol.. Die Lieblingsfilme und Liebelingslieder habe ich auch schon durch *grins* :engel:
    @Franky: Hihi, jaja das ist Vakuum. Oder auch Hohlraumsausen genannt. Momentan mag mein Gehirn auch nicht wirklich… Schaffenspause würde ich mal sagen :aufhaengen: Ähm, unter Druck ist bei mir noch nie etwas „gegangen“

  • Reply
    Andrea
    12. November 2009 at 19:41

    außer 6. und 7. habe ich schon alles durch :engel: im Moment verfahre ich aber eher wie 10., das ist einfachste und man setzt sich selbst nicht unter Druck. Es soll doch Spaß machen ;)

  • Reply
    Weekly 46/09 | [Gregel Dot Com]
    18. November 2009 at 21:27

    […] Tipps gegen das Vakuum im Kopp Blog – bei Nila im Süden […]

  • Reply
    Nila
    22. November 2009 at 11:05

    Twitter: nila_73
    @Andrea: Lol, ich fabriziere momentan 1 und 10. Manchmal muss es einfach sein :ciao:

  • Reply
    Bettina
    25. November 2009 at 18:15

    Twitter: shortie48
    :pcschimpf: Versuche jeden Tag einen Artikel für´n
    Blog zu erstellen.

    Aber mit Gewalt geht nichts , dann lieber etwas Pause machen.

  • Reply
    Nila
    26. November 2009 at 00:26

    Twitter: nila_73
    @Bettina: Deine Situation habe ich auch momentan. Stecke da tief drinnen. Es will einfach nix kommen…. :traurig:

  • Leave a Reply

    Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

    :bye: 
    :good: 
    :negative: 
    :scratch: 
    :wacko: 
    :yahoo: 
    B-) 
    :heart: 
    :rose: 
    :-) 
    :whistle: 
    :yes: 
    :cry: 
    :mail:   
    :-(     
    :unsure:  
    ;-)  
    :bärli: 
    :eis: 
    :Engel: 
    :Flieger: 
    :Friede: 
    :Halloween: 
    :Hasi: 
    :Hexe: 
    :Nudelholz: 
    :PC: 
    :Pommel: 
    :Prost: 
    :Devil: 
    :zunge: 
    :blabla: 
    :blumen: 
    :christbaum: 
    :denken: 
    :dudu: 
    :fitti: 
    :frech: 
    :birthday: 
    :grampy: 
    :gärtner: 
    :happy: 
    :herzi: 
    :Hitze: 
    :hund: 
    :kicher: 
    :kopfboing: 
    :kotzen: 
    :mampf: 
    :krank: 
    :nixsagen: 
    :party: 
    :regen: 
    :sabber: 
    :sabberli: 
    :schlafen: 
    :snowman: 
    :schock: 
    :schoki: 
    :sonne: 
    :summercool: 
    :tanzen: 
    :verlegen: 
    :winter: 
    :xmas: