Lifestyle

Ich bin ein Ästhet

[singlepic id=1471 w=80 h=80 float=]
Eigentlich dachte ich immer, mein Magen ist eines der standhaftesten Organe meines Körpers.
Selber in mancher Sache eine „Miss Piggy“  würde mich so schnell nichts umschmeißen.
Doch gerade in den letzten Monaten bin ich eines Besseren belehrt worden.
Das heißt, meine Ekelgrenze ist ganz schön angestiegen.
Ein paar Beispiele gefällig?
Gerne, auf eigene Gefahr!

 

1: Einchecken in einer sehr bekannten aber eher günstigen Hotelkette in einer deutschen Großstadt. Müde freut man sich auf sein Zimmer. Fast schon schlummernd schlägt man die Bettdecke zurück und findet? Tataaaa jede Menge Spermaflecken!  Das Laken wurde zwar mit einem 100 mal Entschuldigung gewechselt, aber so richtig wohl fühlte ich mich in diesem Bett nicht mehr.

2: Zum Geburtstag bekam ich von meinen Freundinnen eine professionelle Maniküre bzw. Pediküre geschenkt. Also saß ich in meiner Kabine und wartete auf das Wunderfräulein. Irgendwie lag ein übler Geruch in der Luft. Den Grund erfuhr ich durch ein nicht überhörbares Gespräch in der Nachbarskabine. Da hatte jemand einen eingewachsenen eitrigen Fußnagel und hat sich deswegen einfach nicht mehr die Füße gewaschen. Mahlzeit! Das Fräulein tat mir unheimlich leid.

3: Wer musste noch nicht dringend-gleich-und sofort bzw. auf der Stelle so schnell wie möglich pinkeln. Und das auf der Autobahn. Was macht man in seiner Verzweiflung? Richtig! Man fährt im Eilblitztempo das nächste Parkplatzklo an. Wenn man dann Glück hat, ist es kein Plumpsklo. Doch ekelig ist es allemal. Und was man dort dann in den Ecken findet, lässt einem den Magen bis zum Halszäpfchen hochfahren. Von gebrauchten Damenhygieneartikeln bis zu angefüllten Kondome usw…

4: Ich lachte immer meine Mutter aus, als sie mir schon von Kindheit an einredete:“ Nila, das Auge isst mit. Vergiss das nie“. Meine Antwort lautetet stets: „Ach Mama, pfeif aufs Auge, Hauptsache es schmeckt:“ Ja Pustekuchen. In letzter Zeit bemerke ich aber, dass ich einen zwar köstlichen aber kaum identifizierbaren Brei nicht durch meine Speiseröhre durchzwängen kann. Geht nicht! Nada. Es muss keine Tellermalerei sein, aber immerhin eine sichtbare „gewohnte“ Speise. Etwa so, wie wir es schon Kindergarten gelernt haben. Also, Fleisch auf 12, Gemüse auf 3, Beilage auf 6 und ein paar „Salatplätschen“ auf 9 Uhr.

5: Es dürfe ja bereits bekannt sein, dass ich ein sogenanntes Vierauge bin.  Das heißt, ich bin zwar nicht blind wie ein Fuchs aber zumindest benötige ich eine Brille, in meinem Fall Linsen. Ab und zu muss ich zur Nachkontrolle zum Optiker meines Vertrauens. Ja,  das ist ja eigentlich keine große Sache. Wenn ich nicht in der schon fast persönlichen Linsenkammer in einer Ablage 2 graugrüne Dinger entdeckt hätte. Auf meine Frage was das den wäre bekam ich prompt meine Antwort dazu.
Es waren Linsen. Der Herr, dem die Linsen gehörten hatte sie Monate hin durchgetragen, ohne sie zu reinigen oder aus dem Auge zu nehmen. Daraufhin haben sich Bakterien, Ablagerungen, Algen und Pilze darauf gebildet. Da der Besitzer nicht mehr wirklich gut ausgesehen hatte, musste er die Linsen wohl oder übel wechseln. Man stelle sich vor, der Optiker meinte, das wäre absolut kein Einzelfall. Ihhhhhhhhh

6: Ich kann übermäßige Gerüche nicht ausstehen. Also so richtig Intensive. Wie zum Beispiel Erstens. Schweißgeruch. In der heutigen Zeit ist es doch kein Problem sich die Achselhöhlen zumindest mit Wasser zu Waschen, wenn schon ein DEO-Roller zu 0,60 Cent viel zu teuer ist. Und Zweitens: Der Puffmuttigeruch. Diese süßlichen intensiven Parfüms kratzen schon sehr an meiner Kotzgrenze.

7: Nix ist auch ekeliger, wenn der Kollege/in am Vortag fleißig Alkohol getankt hat, und nun im Büro die Aus- oder auch Nachdünstung des Vorabends veströhmt. Meist hat dann das ganze Büro in den nächsten Tagen einen Patzen Schnupfen, da das Fenster auf Dauerlüftung steht.

Eigentlich würden mir noch einige Beispiele einfallen. Aber das würde den Rahmen sprengen. So hat wohl jeder Einzelne von uns seine eigene persönliche Ekelgrenze.

You Might Also Like

29 Comments

  • Reply
    Jouir la vie
    18. September 2009 at 10:08

    Twitter: ...--...
    Also nee, Du machst aber auch was mit. Was soll das erst werden, wenn Du älter wirst? Wirste doch wohl noch, oder nicht, oder willste nicht mehr, nach all diesen schrecklichen Erlebnissen, diesen furchteinflößenden Begegnungen mit der Spezies Mensch, die sich immer mehr zu gut geeigneten Grabbeilagen entwicklet :kotzen:
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

  • Reply
    Sascha
    18. September 2009 at 10:18

    Twitter: gesichtet
    Toll ist es auch, wenn man einen Job hat, bei dem man viel mit unterschiedlichen Kunden zu tun hat. Wenn ich sehe, was da manchmal bei meinen Kollegen von der Hausverwaltung so an Interessenten für Wohnungen bei uns „aufschlägt“, dann können einem die Kollegen schon mal Leid tun.

    Wenn man dann noch davon ausgeht, dass die Leute sich ja eigentlich sogar „fein gemacht“ haben dürften, um ja einen guten Eindruck zu machen und die Chancen auf eine Wohnung zu erhöhen, dann möchte man sich gar nicht ausmalen, wie die wohl im alltäglichen Leben sind… und wie wohl ihre Wohnungen aussehen *zitter*

  • Reply
    patsy
    18. September 2009 at 10:55

    Twitter: PatsyBerlin
    Stimmt, ich hab mittlerweile auch eine etwas höhere Ekel-Grenze. Ich frag mich jeden Tag auf´s neue, wie manche Menschen es schaffen schon am frühen morgen so zu stinken! Und leider hab ich das Pech, dass ich in der U-Bahn ausgerechnet immer genau den falschen Waggon erwische, wo ein Stinker drin sitzt :kotzen:

  • Reply
    Martina
    18. September 2009 at 11:47

    Twitter: martinascaches
    …Also, Fleisch auf 12, Gemüse auf 3, Beilage auf 6 und ein paar “Salatplätschen” auf 9 Uhr….
    Echt, ich war auch in einer solchen Einrichtung, aber daran kann ich mich nicht erinnern. Ich muss dazu sagen, ich war in einem deutschen und nicht österreichischen Kindergarten, das könnte der Grund sein.

  • Reply
    Retronaut
    18. September 2009 at 12:41

    Ein paar Spermaflecken auf dem Betttuch. Du stellst Dich vielleicht an ;)

    Für Hotels empfehle ich sowieso am besten nicht nur Badelatschen, sondern am Besten Ganzkörperlatschen, da kann man grausige Entdeckungen machen :kotzen:

  • Reply
    Nila
    18. September 2009 at 12:44

    Twitter: nila_73
    @Kvelli: Ja ich weiss. Ich bin ein gaaaaaanz anstengendes Weibi :engel: :pfeiffen:
    @Sascha: Boah ja, das kann ich mir vorstellen. Meine beste Freundin arbeitet in einer Arbeitsvermittlungsagentur und es ist wirklich ein „Armutszeugnis“ wie so manch arbeitssuchende Person dort aufkreuzt :kotzen:
    @patsy: Ganz schlimm, wenn einige Leute am Morgen schon stinken. Muaaaaah schüttel :aufhaengen:
    @Martina: Lach, du wir haben das wirklich so gelernt. Das ist zwar schon soooo lange aus, habe ich mir aber noch immer gemerkt. Genauso, dass die Hand, welches ein grosses Muttermal am Zeigefinder hat meine rechte Hand ist hihihi :verlegen: :lachen:

  • Reply
    admin
    18. September 2009 at 12:48

    Twitter: nila_73
    @Retronaut: Hihi, du hast ja sowas von Recht. Da gabs doch mal so einen Film (schön älter) da hing einer in einem Ganzkörperkondom. Lol, das schaffe ich mir an :lachen: :engel:

  • Reply
    Eveline
    18. September 2009 at 13:52

    *grusel* mit den Beispielen hast meine Ekelgrenze auch überschritten wääääääääääääääh :aufhaengen:

    Mach dir ein extraschönes Wochenende!! :bier:
    Griassle, Eveline

  • Reply
    GMU
    18. September 2009 at 18:58

    zu 1.: Nicht im Ernst?! Ungewaschene Bettwäsche, häh?

    zu 2.: Pfui deivel!!!

    zu 3.: Also bitte, zwar nicht besonders lecker an der Autobahn, da muss man vorsichtig sein wo man hintritt, aber da kanns’de Dich doch auch einfach in die Büsche schlagen.

    zu 4.: Genau.

    zu 5.: Ahhhhhhhhhhhhhh.

    zu 6.: Nayut, Schweiß geht so oder so nicht, erst recht kalter Schweiß. Schlimmer find ich’s, wie es bei manchen alten Leute riecht, uwäh.

    zu 7.: Ich liebe Knoblauch. Und ich glaube, damit bin ich auch immer recht rücksichtslos. Und jetzt muss ich nochmal los Coke zero holen, um sie mit Jim Beam zu mixen. Das riecht dann auch.

  • Reply
    Sebastian
    18. September 2009 at 19:19

    Twitter: serienload
    lol … wo Du Dich immer rumtreibst Nila … wenn Du noch mehr aufzählen könntest, will ich das gar nicht wissen ..

    :arg:

  • Reply
    Nila
    18. September 2009 at 20:11

    Twitter: nila_73
    @Eveline: Lol, das wollte ich nicht. Dir auch ein wunderschönes WE und Grüsse in die Berge :winks:
    @GMU: Duhuuu, ich mag auch Knoblauch. Total gerne. Ich kaue dann immer einen ganzen Tag Mint-Kaugummi. Trotzdem riecht man es irgendwie :verlegen:
    @Sebastian: Komischerweise ist meine Ekelgrenze die letzten Jahre wirklich angestiegen. Und nein, ich zähle eh nimma weiter auf. Boah, bis auf den kleinen Teil, wenn Leute ihre Zähne nicht richten lassen. Und entweder mit Zahnlücken oder schwarzen Stoppeln herumlaufen. Ich bin eh schon stiiiilll !!!!!!!!!!!!!!!!!! :engel: :engel:

  • Reply
    Bonafilia
    18. September 2009 at 22:13

    oh das sind prima Beispiele und JA ich hätte auch noch ein paar aus jüngster Zeit , denn mit zunehmender Lebenserfahrung nimmt meine Ekelgrenze ab……ich weiß werden wir spißiger mit den Jahren :doof: na ich will das doch nicht hoffen, vielleicht genießen wir bewußter! :grübel:
    Liebe Grüße
    Bonafilia

  • Reply
    Vic
    18. September 2009 at 22:22

    Also ich musste bei deinem Beitrag an eines meiner Lieblingsbücher, Das Parfüm, denken, ich glaube, nicht zufällig.

    Auf jeden Fall hast du einiges durchgemacht in letzter Zeit, wie ich sehe. Mein Mitgefühl, Nila :grübel:

  • Reply
    Nila
    19. September 2009 at 01:32

    Twitter: nila_73
    @Bonafilia: Echt? bei dir nimmt die Ekelgrenze ab? Hmm, in gewisser Weise bin ich selber auf dem einen oder anderen Gebiet eine „Miss Piggy“. Aber bei mir nimmt sie eher zu. Ob ich spießig werde? Nö, ich glaube nicht lol…. :engel:
    @Vic: Oh, das Parfüm kenne ich. Ich habe das Buch zu Hause und den Film auch gesehn. Wobei das Buch echt gut ist. :yes:

  • Reply
    Bonafilia
    19. September 2009 at 17:44

    na ja….ich hab so viele Hintern abgeputzt und Kotze aufgewischt, Dr.House geschaut (fiese Sprüche sind auch nicht ohne) und mir Obduktionen angeschaut…ich wisch den Tisch sauber und ess!….laufe ich Gefahr zu spießig zu werden schreien meine Männer laut auf und benehmen sich erst recht ein zwei Tage so rockig das ich wieder in der Spur bin! :böse:

  • Reply
    Nila
    19. September 2009 at 19:06

    Twitter: nila_73
    @Bonafilia: Oha, bis auf Obduktionen habe ich alle deine Beispiele auch schon durch. Nein, wir werden niemals spießig!!WIR nicht!!!!!!!!!!!!! :bier: :engel:

  • Reply
    Chrischi
    20. September 2009 at 12:40

    Zu Nr. 1 – „bähh – ist mir glücklicherweise noch nicht passiert“
    Zu Nr. 2 – „Das ist ja mal voll widerlich! Gut, dass meine Kunden ihre Schuhe anbehalten :kotzen:
    Zu Nr. 3 – „Ich hasse Parkplatzklos – die sind wirklich nie sauber!“
    Zu Nr. 5 – „Wie kann man denn Linsen so lange im Auge lassen! Dem sein Auge muss doch total entzündet gewesen sein?!“
    Zu Nr. 6 – „Leider kommt mir das mit dem Schweißgeruch nur zu bekannt vor – manche von meinen Kunden haben das Wort „Wasser“ noch nie gehört und „Deo“ kennen die erst recht nicht… :kotzen:
    Zu Nr. 7 – „Gut, dass ich in einem Großraumbüro arbeite, da verteilt sich der Geruch meistens ein bisschen :weinen: *igitt* „

  • Reply
    tom
    20. September 2009 at 15:48

    Ja, das Auge isst mit. Und, neuen Erkenntnissen zufolge, sogar die Nase. Das Gesamtempfinden „Geschmack“ hängt nämlich offenbar zu einem nicht ganz unerheblichen Teil auch vom Geruch der Speise ab. Außerdem kommt es auf die Konsistenz des Nahrungsmittels an. Grob gemischte Dinge, die erst im Mund zueinander finden werden anders wahrgenommen, als homogenes Mus, dass bereits beim ersten Kontakt mit der Zunge seine Gesamtwirkung entfaltet.
    Schon aus diesem Grund möchte ich Gerichte, die im Aussehen an Nestle Alete erinnern, entschieden von mir weisen. Nicht wegen der Angst, es könnte nicht gut sein. Aber es muss nach einigen Löffeln zwangsläufig langweilig schmecken. Und ich bevorzuge Abwechslung beim Essen.

  • Reply
    tom
    20. September 2009 at 15:55

    (Hoppla, zu früh submitted)

    Bei den Gerüchen kann ich nur wenig hinzufügen. Je dezenter, desto lieber. Dass ein intensives Bad in chemischen Substanzen nicht immer zum Vorteil gereicht, unterschreibe ich sofort.

    Die Kontaktlinsen-Parabel erfüllt mich nun wieder mit Entsetzen. Ich verwende keine optischen Hilfsmittel, aber die Logik hätte mir weisgemacht, dass Algen am Augapfel nicht förderlich sein können, weswegen eine Reinigung der Linse von Vorteil ist. Ich möchte nicht wissen, welche Gewächse im Glaskörper des erwähnten Linsenträgers leben. Das muss ja schon ein Biotop sein.

    Geruchsbelästigung ist ebenso unangenehm. Besonders auch in öffentlichen Verkehrsmitteln oder schlecht belüfteten Fahrstühlen.

    Sperma im Bett ist ekelhaft. Aber das frische Leintuch hätte mir genügt, da ich eine grobe Vorstellung davon habe, was so alles in Matratzen lebt. Sperma ist da echt meine geringste Sorge.

  • Reply
    Lilie
    20. September 2009 at 20:59

    Ja, es wird einem so manches Mal einfach Schreckliches zugemutet. :kotzen:
    Iiiihhh, einfach nur widerlich.
    Und ich muss euch Recht geben: Auch bei mir nimmt die Ekelgrenze mit zunehmenden Alter und der dazu gehörigen Erfahrung immer weiter ab. Ich bin heute vor viel mehr fies als früher.
    Liebe Grüße
    Iris

  • Reply
    Nila
    21. September 2009 at 07:23

    Twitter: nila_73
    @tom: Jössas, das ist aber ein umfassendes Kontra. Lol, hast du schonmal Alete-Abendbrei gekostet? Du, der Schoki-Banane ist nichtmal so schlecht :verlegen: wegen den Kontaktlinsen habe ich auch nachgefragt. Der Kerl hat die wirklich monatelang ohne Reinigung drinnen lassen. Kann ich mir als Linsenträgerin überhaupt nicht vorstellen :engel:
    @Chrischi: Hallo Willkommen :winks: Du bist ja genial auf jeden einzelnen Punkt eingegangen. Moah, ich habe mal lange Zeit in einem Grossraumbüro gearbeitet. Das war Gott-Sei-Dank zu 90% nur mit Männern angefülllt. Denn sogar die verschiedensten Rasierwasser sind ab und zu ganz schön ekelig :kotzen:
    @Lilie: Lach, da können wir beide uns die Hand geben. Meine Ekelgrenze steigt auch mit zunehenden Alter. Und fieser werde ich auch :teufel:

  • Reply
    tom
    22. September 2009 at 00:16

    @Nila #21: also ich kann mich jetzt nicht mehr dediziert an Alete erinnern, eher an Hipp, was jedoch ähnlich sein dürfte. Aber das kenn ich eher nur in marginalen Spuren, weil ich beim Kind einer guten Freundin mal hie und da den Löffel halten durfte. Aber so ein 0.20er Glas Schokobanane würde maximal als Dessert reichen. Als Hauptspeisenersatz würde ich das nicht ansehen.

  • Reply
    Nila
    22. September 2009 at 10:19

    Twitter: nila_73
    @tom: Lol, leicht verfressen??? Nö, Spass beiseite. Uns grossen-starken Geschöpfe füllt natürlich so ein Gläschen nicht ab. Aber der Abendbrei ist geschmacklich sehr gut :essen:

  • Reply
    tom
    22. September 2009 at 12:27

    @Nila #23: Ja klar. Bei Zwergwüchsigkeit muss man dafür sorgen, dass man seine 200kg halten kann – sonst hat ja der Türsteher vor der Sauf-Bar niemals Respekt vor einem, wenn man aufgrund Alkoholkonsum seine motorischen Fähigkeiten verliert…
    Aber ich glaubs dir, die fruchtigen Dinger schmecken wahrscheinlich alle halbwegs brauchbar. Allerdings Fleischbrei ist mir in seiner Konsistenz dann wohl zuwider.

  • Reply
    Nila
    22. September 2009 at 23:09

    Twitter: nila_73
    @tom: Pfuii, Fleischbrei könnte ich nedmal riechen :kotzen: Grins, Zwergwüchsig bin ich eh nicht, eher das Gegenteil. Lg *winks* :winks:

  • Reply
    Rennhenn
    24. September 2009 at 22:12

    Meine Güte, die Kontaktlinsen-Geschichte! :starr: Rein vom Tragekomfort her, nehm ich die Dinger doch spätestens dann raus – aber wirklich SPÄTESTENS! – wenn sich grüne Partikel drauf bilden. Bäh. Ich kann nur einen Tag Linsen vertragen, von daher ist mir sowas absolut schleierhaft.

    Starke und vorallem schwere, süße Parfums kann ich auch nicht ab… mein Ex-Chef hatte eins, das nach Veilchen duftet. Wenn der unten zur Tür reinkam, hab ich das Zeug im 1. Stock gerochen und direkt nen halben Migräneanfall bekommen :kotzen:

  • Reply
    Nila
    25. September 2009 at 11:15

    Twitter: nila_73
    @Rennhenn: Jaaa *heftignick* ich war auch total geschockt bei den Linsen. Nochdazu weil ich ja auch jahrelang Linsenträgerin bin und manchmal echt froh bin sie aus meinen Augen zu entfernen, da sie mit der Zeit echt zu Brennen anfangen.
    Ist mir unbegreiflich :kotzen:

  • Reply
    Andrea
    14. Oktober 2009 at 20:44

    Twitter: ninedragons
    Wenn Du schon unsere Autobahnklos eklig findest, dann wünsche ich dir, dass Du nie, niemals ein solches in China von innen sehen musst.

    Auch dort liegt üblicherweise Klopapier und allerlei Zeugs das man nicht genauer betrachten möchte in den Ecken. Ausserdem sind die Klos auch nur Löcher im Boden, wie man das auch vom Mittelmeerraum kennt. Und als wenn das nicht reichen würde, sind die „Trennwände“ nur ca. einen Meter hoch.

    Man kann also sowohl Ekel- als auch Schamgrenze in einem Rutsch über Bord schmeissen… :kotzen:

  • Reply
    Nila
    15. Oktober 2009 at 06:54

    Twitter: nila_73
    @Andrea: Uiiii, also in China war ich echt noch nie. Aber ich habe schon in so manchem Land meine Ekelgrenze überwinden müssen, was Klo betrifft.
    Eigentlich wollte ich die nächsten Jahre mal nach Thailand. Ich stelle mich da schonmal auf solche Klos ein ;) Denn ich bin eher der Typ, der Land und Leute anguckt, und nicht nur die Hotels. Jössas, das kann was werden *grins* :starr:

  • Leave a Reply

    Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

    :bye: 
    :good: 
    :negative: 
    :scratch: 
    :wacko: 
    :yahoo: 
    B-) 
    :heart: 
    :rose: 
    :-) 
    :whistle: 
    :yes: 
    :cry: 
    :mail:   
    :-(     
    :unsure:  
    ;-)  
    :bärli: 
    :eis: 
    :Engel: 
    :Flieger: 
    :Friede: 
    :Halloween: 
    :Hasi: 
    :Hexe: 
    :Nudelholz: 
    :PC: 
    :Pommel: 
    :Prost: 
    :Devil: 
    :zunge: 
    :blabla: 
    :blumen: 
    :christbaum: 
    :denken: 
    :dudu: 
    :fitti: 
    :frech: 
    :birthday: 
    :grampy: 
    :gärtner: 
    :happy: 
    :herzi: 
    :Hitze: 
    :hund: 
    :kicher: 
    :kopfboing: 
    :kotzen: 
    :mampf: 
    :krank: 
    :nixsagen: 
    :party: 
    :regen: 
    :sabber: 
    :sabberli: 
    :schlafen: 
    :snowman: 
    :schock: 
    :schoki: 
    :sonne: 
    :summercool: 
    :tanzen: 
    :verlegen: 
    :winter: 
    :xmas: