Browsing Category

Allgemein/Aktuelles

Allgemein/Aktuelles Blogparade/Stöckchen Lifestyle Menschen

Blog Adventkalender – 15. Söckchen

oder auch…..

Auf Schnupperkurs Richtung Weihnachten

Oh du meine Güte -> wie schnell die Zeit vergeht.  Es ist wieder soweit.

Zum bereits 9 Mal hat der liebe Alex von netzliga.de selbstexperiment.de den jährlichen Blog-Adventkalender gestartet, bei dem ich, wie schon all die Jahre zuvor wieder teilnehmen darf.

Und heute ist das 15. Söckchen dran:

Ich liebe die Adventzeit.
Es ist diese geniale vierte Jahreszeit,  in der ich mich sowohl in,  als auch rund um unser Haus in Sachen Kitsch so richtig austoben darf.
Während  sich die restlich Familie resignierend ihrem Schicksal ergibt, um im weihnachtlichen Dekowahn der Frau des Hauses zu ersticken.
Schließlich und endlich hat der Mensch bzw. seine Seele lt. Aussagen verschiedenster „Personen“ mehr als nur ein Leben. -> Und darum machte ich mit Sicherheit vor vielen vielen viiiiiielen Jahren den Nordpol als Mitglied des Santa Claus Clans unsicher.  Oder war ich eine fliegende Engels-Hilfe des Christkinds?
Wer weiß das schon.  Auf alle Fälle ist mir ein gewisser weihnachtlicher Vogel erhalten geblieben.
Und dieser „Piepmatz“ wird von Jahr zu Jahr fetter .

So erstrahlt auch besonders unser Wohnraum in einem besinnlichen,  weihnachtlichen und glanzvollen Licht. Hoch über unserem großen schwarz/weiß New York Bild hängen viele kleine Sterne von der Decke, die dieses Bild fast schon magisch erstrahlen lassen. In jedem Winkel kann man erkennen, dass Weihnachten nicht mehr weit ist.

Und nicht nur sehen.
Weihnachten bzw. die Adventzeit wird auch die Zeit der Sinne genannt.
Deshalb strömen jedem Besucher wohlriechende Düfte in die Nase, sobald er meine Haustürschwelle überschritten hat.
Ich brauche das.
Und darum qualmt entweder mein Lungauer Räuchermännchen, oder es bruzelt mein kleiner stimmungsvoller Vitalofen, bzw. eine große Duftöllampe auf dem großen, dicken weißen Kachelofen.
Öle und Düfte tun genau in dieser 4 Jahreszeit unserem Körper und auch der Seele gut. Sie geben einem ein behagliches Gefühl.

Darum möchte ich auch meine liebsten Weihnachtsdüfte und deren Wirkung vorstellen
Bitte entspannen Sie sich und lehnen sich genüsslich zurück. Atmen Sie tief durch und schließen dabei die Augen: Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle

Our DOG Nala

„Hunde kommen in unser Leben -> um uns zu zeigen, was bedingungslose Liebe ist“

Gestatten, mein Name ist Nala. Ich habe am 20.September 2017 das Licht der Welt erblickt.
Achja, ich bin ein kleiner schokobrauner Labrador. Darum nennt mich meine Familie auch öfters gerne „Pralinchen“. Übrigens stelle ich deren Haus  nun seit 8 Tagen auf den Kopf. Hehehe….

Nachdem mein alter geliebter Hund Trixie unsere Familie 13 Jahre bis zum Schluss treu begleitete, konnten wir uns Anfangs niemals vorstellen, einen neuen Hund in unserer Familie aufzunehmen.
Nachdem jetzt ca. 8 Monate vergangen sind, freuen wir uns über diesen kleinen neuen Fellknäudel, der ab nun unsere verrückte Familie bereichert. Wir freuen uns schon auf viele aufregende Jahre mit Nala. Trixie wird immer einen besonderen Platz in unserem Herzen haben.

 

Allgemein/Aktuelles Gedichte

Herbst

herbstneu

Wenn es langsam dunkler wird
Der Herbst den Sommer still verführt

Wenn der gute alte Wind
Pfeifend durch jede Ritze dringt

Wenn sich Büsche, Äste biegen
In  herbstlich‘ Symphonien wiegen

Wenn von einem Tal zum andern‘
Nebelfrauen langsam wandern

Wenn in schweren Handarbeiten
Spinnen edle Netze bereiten

Wenn der Wald in seiner Facette
Erstrahlt wie eine Farbpalette Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Blogparade/Stöckchen Lifestyle Menschen

Die schönen Seiten des Älterwerdens

Durch die Blogparade von der lieben Ines Meyrose gekoppelt zu einem Ereignis in meiner Arbeit, brannte mir dieses Thema sofort in meinem Kopf und lies mich nicht mehr los.

Wir schreiben einen ganz normalen Arbeitstag in der großen KITA auf dem Lande wo sich Fuchs und Henne gute Nacht sagen.
Ich sitze mit der kleinen Mia dicht zusammengekuschelt in unserem bunten Tücher-Tippi und wir beide quatschen über Gott und die Welt.
„Meine Mama feiert bald ihren 30igsten Geburtstag“ flüsterte sie leise „dann ist sie aber schon sehr alt -> wie alt bist eigentlich duuuu?“ duckste sie in einem kleinen Nachsatz aus ihrem süßen Mund.

Tja, scheinbar dürfte ich mit meinen Mitte 40 wirklich eine kleine verschrumpelte Rarität für eine 5-jährige sein.
WAS SO URALT, du bist ja schon eine Oma“ schrie sie grell, entsetzt und sehr überraschend durch unser heimeliges Tippi.
Mit „Bald bist du 50, schaust aber echt noch voll schön aus“ beendete sie dieses Szenario und kuschelte sich wieder schweigend fest an mich.

Soso, ich bin also eine uralte aber schöne Oma in den Augen einer 5 jährigen.
Ein breites Grinsen entfachte sich in meinem Gesicht und zog sich von einem bis zum anderen Ohr.
Es stimmt. In gewisser Weise bin ich alt. Zumindest für ein Kind.

Meine Güte ich kann mich noch erinnern, dass ich im Grundschulalter anfing, sehr zum Unmut meiner Eltern hie und da die Todesanzeigen der Tageszeitung zu lesen. Damals fand ich es ganz normal, wenn ein 30jähiger darin stand. Er war ja schon alt und hatte lange genug gelebt.

Jetzt, wo die Jahre immer schneller vergehen und kaum ist der Frühling ins Lande gezogen, auch schon wieder der bunte Herbst HALLO sagt, sehe ich viele Dinge anders, als noch im Teenageralter bzw. in meinen jungen wilden 20iger Jahren. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen Reise

Sommerpause

Ich sehe die Sonnenstrahlen
ihren freudigen Tanz
sie berühren mein Gesicht
sanft
ich streiche mit meinen Füßen über das weiche warme Gras
meine Seele wandert
macht Urlaub von meinen
alltäglichen Gedanken
denen ich sonst so viel Beachtung schenke
mein Blick schweift über den weiten Horizont
der Akku tankt auf
Ich mache Urlaub von meinem ICH

Da in nächster Zeit viele Dinge anstehen, wie zum Beispiel diverse Ausflüge in der KITA, Woche der Schulanfänger, Gartenarbeiten, das schöne Wetter genießen, die jüngste Miss zum Ferialjob fahren  und meine beiden großen StudentenMissen für die Sommermonate wieder in Hotel Mama einziehen werden, habe ich mich entschlossen diesem Blog und mir :) eine Sommerpause zu gönnen.

Außerdem

Once a year, go to some place you’ve never been before – Dalai Lama

und darum „hüpfe“ ich  auch den ganzen August von/nach

Miami -> Keys ->Everglades NP. -> Sanibel Island -> Siesta Beach -> Orlando -> Crystal River -> Ocala NP. -> Jacksonville Beach -> San Augustine -> Okefenokee NP. -> Savannah -> Charleston -> Great Smokey Mointains NP.-> Atlanta

Meine LIEBEN <3
Genießt diese wunderschöne Jahreszeit und macht sie zum Sommer eures Lebens!
Wir lesen uns wieder in der bunten und erntereichen Jahreszeit!
Bis dahin
Servus und Baba

Allgemein/Aktuelles Blogparade/Stöckchen

DU und dein BLOG

 

Durch Zufall bin ich bei Instagram auf Steffis Blogparade gestoßen, die ich sehr gerne unterstützen möchte.

Ich kenne Steffi schon viele Jahre, als sie noch ihren privaten Blog „Blogschäfchen“ führte. Heute betreibt sie den Buchblog „Angeltearz liest“ (Steffis Bücherwelt).

Steffi möchte mit dieser Aktion aufzeigen, dass hinter jedem Blog ein Mensch steht. Darum sollte man in der Bloggerszene respektvoll miteinander umgehen und Neid + Missgunst keinen Platz bieten.

Nach dem Motto MITEINANDER statt GEGENEINANDER hat sie sich die Mühe gemacht und ein paar spezifischen Fragen zusammengestellt, um danach ein umfassendes Ergebnis zu präsentieren, wie jeder Einzelne die Bloggercommunity auf seine Weise sieht.

Auf gehts…….

1: Wer bist du? Stell dich vor!

Hallo :)
Tja, wer bin ich -> Ich bin Nila, Österreicherin mit italienischen Wurzeln,  mittlerweilen schon mitten bei den Ü40igern Bloggern angekommen und Mama von 3 Mädchen im Teenageralter.
Ich selber bin im Pädagogischen Bereich tätig. Genauer gesagt arbeite ich in einer großen KITA.
Mit meiner Familie bewohne ich ein kleines aber feines Häuschen auf dem tiefsten Lande, dort wo sich Fuchs und Henne gute Nacht sagen.
Apropos Hennen, davon haben wir 10 Stück plus Hund, Katze, Fischteich und gaaaanz viele Blumen und Gemüsebeete. Ich liebe das Landleben und genieße es, eigenes Gemüse und Obst anzubauen und natürlich zu gegebener Zeit zu ernten.
Achja, ich sollte noch erwähnen, dass ich auf ca. 550 Meter Seehöhe im wunderschönen Hügelland des Mühlviertel wohne. Genauer gesagt, ganz im Norden Österreichs.
Zusätzlich zum „garteln“, lesen und anderen feinen Aktivitäten, reise ich unheimlich gerne querbeet durch die Weltgeschichte. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle

Ich bin so traurig

Ich bin so traurig, mein Herz tut so weh und meine Seele weint.
Irgendwie wollen meine Augen einfach nicht trocken werden.
Gestern habe ich meinem besten Freund und Begleiter seit fast 13 Jahren „Lebe Wohl“ sagen müssen.
Nun brauche ich Zeit……

TRIXIE

15.07.2004 – 19.05.2017

Endlose LIEBE ->Niemals vergessen
Für immer du – für immer ich – für immer WIR <3

“ Amoi seng ma uns wieder “ 

Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen

Schwitzkasten auf vier Rädern

Das erste Mal war ich noch halbwegs chillig.
Hie und da bekam ich leichte Schweißschübe, oder es entlockte meinen Stimmbändern einen hellen Aufschrei bis zu einem missbilligen Grunzen.

Das zweite Mal begann schon ganz anders.
Mein rechter Fuß klappte innerhalb von kürzester Zeit immer wieder hart in die Bodenblatte. Aus leichten Schweißausbrüchen wurden Schwitzschübe. Die linke Hand krallte sich in einen Knüppel und überhaupt schien ich alle 10 Minuten in einen Schreikrampf zu verfallen.

Das dritte Mal hatte ich todesähnliche Erfahrungen.
Mir blieb vor Starre die Luft weg. Meine Schweißdrüsen waren nicht mehr zu stoppen. Helle Aufschreie wurden von meiner trockenen Zunge gedämmt. Die Bodenplatte und mein rechter Fuß schienen ineinander zu fließen. Und meine Augen dürften hinter der Brille die Form  ähnlich einem Vergrößerungsglas angenommen haben. Starr  und weit aufgerissen.

Ja, ich habe wohl gleich drei Mal hintereinander an einem Glücksrad die „Arschkarte„ gezogen.

Dabei fing alles wirklich sehr harmlos an.
Eh klar -> damals war ich noch unerfahren. Jungfräulich sozusagen. Unberührt, rein, weiß und sauber.

Bis zu dem einen verhängnisvollen Tag im schönen Frühlingsmonat April 2011. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Menschen

Jagdtrieb der Grabscher

Ich bin sauer!
Richtig stinkig.

Als Mensch -> Als Person -> Als Frau -> Als Mama

Ich weiß, dass ich heute ein sehr „delikates“ Thema anschneide. Mich sozusagen auf dünnen Eis bewege. Und trotzdem – es muss einfach raus.

Ich bin ein sehr kontaktfreudiger Mensch. Neugierig auf andere Menschen und Kulturen. Wissbegierig und interessiert, wie und wo die verschiedensten Personen leben.
Und vor allem.
Total unvoreingenommen. Gerne bilde ich mir selber eine eigene Meinung bzw. ein persönliches Bild, bevor ich auf das Geschwätz Anderer höre.
Ich bin bei weiten kein „Gutmensch“ sondern habe Respekt anderer Menschen gegenüber.  Manchmal gepaart mit sehr viel Mitleid.
So wie den Flüchtlingen aus dem letzten Jahr gegenüber.

Und dann kommt der Punkt, wo man seine festgesetzte Meinung revidiert und Zorn in einem wächst.

Ich bin Mutter von 3 Mädels im Alter von 21, 19 und 16 Jahren.
Nicht immer leicht, aber auch sehr interessant, abwechslungsreich und ja-> auch lustig.

Seit einigen Wochen höre ich leider von meiner „Großen“ immer die gleiche Klage.
Sie kann in unserer Stadt nicht mehr fortgehen.
Besonders im nostalgischen Altstadtviertel. Egal wie sie gekleidet ist, sie wird von jungen ausländischen Burschen angepöbelt bzw. sexistisch „angegraben“. Dies geht so weit, dass man ihr von hinten zwischen die Beine greift bzw. auf den Popo grapscht. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen

Freche Früchtchen

Wir schreiben einen x-beliebigen Wochentag im schönen Monat März 2017.

Ich stehe mit meinen Kolleginnen auf der großen Spielwiese der KITA und genieße die ersten warmen Strahlen der Frühlingssonne.
Eigentlich wäre es ein perfekter Tag

Wenn

Ja wenn nicht Prinz Harry (so nenne ich einen kleinen Jungen wegen seiner feuerroten Haare) in einem Anfall von geballter Wut laut schreiend einem anderen Kind einen kleinen Stein auf den Kopf warf und aus Leibeskräften „Fick deine Mutter du Sau“ geschrien hätte.
Zuerst kam die Schockstarre
Dann die Sprachlosigkeit
Danach der Gedankenblitz -> wie zur Hölle soll ich jetzt da drauf reagieren?
Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass das Kind durch den Stein keine Verletzung davontrug und ihm mit einen Kühlbeutel in die Obhut meiner Kollegin gab, widmete ich mich Prinz Harry.
Dieser kleine Kerl fand noch immer, dass er im Recht handelte.
Und als ich ihn fragte, warum er solche Ausdrücke verwendet, da wir Kollegen ja auch nicht so hässlich miteinander sprechen, kam ein Grinsen, ein Kopfschütteln und ein -> „ist mir doch egal“.

Respektlosigkeit
Diesen Begriff verwenden meine Kolleginnen und ich schon fast jeden Tag. Die Kinder werden leider immer respektloser den Erwachsenen aber auch sich selber gegenüber. Continue Reading