Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen

Schwitzkasten auf vier Rädern

Das erste Mal war ich noch halbwegs chillig.
Hie und da bekam ich leichte Schweißschübe, oder es entlockte meinen Stimmbändern einen hellen Aufschrei bis zu einem missbilligen Grunzen.

Das zweite Mal begann schon ganz anders.
Mein rechter Fuß klappte innerhalb von kürzester Zeit immer wieder hart in die Bodenblatte. Aus leichten Schweißausbrüchen wurden Schwitzschübe. Die linke Hand krallte sich in einen Knüppel und überhaupt schien ich alle 10 Minuten in einen Schreikrampf zu verfallen.

Das dritte Mal hatte ich todesähnliche Erfahrungen.
Mir blieb vor Starre die Luft weg. Meine Schweißdrüsen waren nicht mehr zu stoppen. Helle Aufschreie wurden von meiner trockenen Zunge gedämmt. Die Bodenplatte und mein rechter Fuß schienen ineinander zu fließen. Und meine Augen dürften hinter der Brille die Form  ähnlich einem Vergrößerungsglas angenommen haben. Starr  und weit aufgerissen.

Ja, ich habe wohl gleich drei Mal hintereinander an einem Glücksrad die „Arschkarte„ gezogen.

Dabei fing alles wirklich sehr harmlos an.
Eh klar -> damals war ich noch unerfahren. Jungfräulich sozusagen. Unberührt, rein, weiß und sauber.

Bis zu dem einen verhängnisvollen Tag im schönen Frühlingsmonat April 2011.

Als ob ich  schon ahnen würde, was demnächst auf mich zukommt, verlasse ich hinter meiner vor Freude strahlenden großen Tochter mit einem verzwickten Lächeln die Bezirkshauptmannschaft.
In der einen Hand befand sich eine Fahrerlaubnis samt Begleitfahrerpapiere und in der andren Hand trug ich 2 blaue Tafeln  mit weißer „L17“ Aufschrift.
Ich habe mich sozusagen „breitschlagen“ lassen.
Vom 16jährigen Töchterchen. Zum L17 Führerschein.
Nach 10 Fahrstunden in einer Fahrschule bekommt man von der zugehörigen Bezirkshauptmannschaft diese  blauen Tafeln und danach darf man schon zu einem fulminanten Start loslegen. Wenn alles glatt läuft, dann fährt man kurz nach dem 17 Geburtstag und 3000 gefahrenen Kilometern ca. 1 Jahr danach in die Zielgrade des bestandenen Führerscheins ein.

Bis dahin heißt es
-Durchhalten
-Schwitzen
-Nerven bewahren
-Nur nicht ausflippen
-In die Handbremse krallen
-Mit dem rechten Fuß die Bodenplatte malträtieren
-Augen auf doppelte Größe öffnen
-Endlosdiskussionen führen
-Gefühlte tausende Mal ein und ausparken
-Güterwege, Autobahnen, Schnellstraßen, Landstraßen, Spielstraßen, Schotterwege, Stadteinfahrten, Ampelkreuzungen, Kreisverkehre in Endlosschleife auf und abzufahren.

Lag es das erste Mal daran, dass ich noch jünger war und die 4. Noch ein bisschen in der Ferne lauerte? Oder wusste ich einfach noch nicht, was auf mich zukam?
Keine Ahnung. Ich war wirklich chilliger als bei den beiden Nachfolgerinnen.
Starb der Wagen ab, (sehr oft in den ersten Wochen) so schien ich äußerlich die absolute Ruhe gepachtet zu haben. Ying und Yang waren verbündet und im Gleichgewicht. Doch innerlich schrie meine Stimme 10 Oktaven greller als Lady Gaga in ihren besten Zeiten.
Ungefähr so: „Mach hinne, meine Güte ist das so schwer mit Gas und Kupplung, haste wieder nicht aufgepasst in der Fahrschule, Sakra wie lange dauert es den noch….“.

Töchterchen Nummer Eins bestand im Februar 2012 ihren Führerschein einwandfrei mit 100 %.

Ich hingegen,  ging gleich danach in ein Wellnesswochenende zur Stabilisierung von Körper, Geist und Seele.

Es lies nicht lange darauf warten, da kam Töchterchen Nummer zwei mit der Bitte um den L17 Führerschein an.
Es war ein ruhiger Sonntag Nachmittag und naja, was soll ich sagen. Er endete nicht mehr ganz so ruhig meinerseits.

Dezember 2012.  Wie ein kalter Faustschlag in meine Magengrube, so war das Gefühl als ich Anfang Dezember mit wiederum den ganzen Unterlagen samt „L17“ Schildern ein zweites Mal die Bezirkshauptmannschaft verließ.
Als ob ich es ahnte, dass ich jetzt gar nicht mehr so chillig wie noch vor Monaten war, schlotterten mir die Knie schon beim Einsteigen in mein heiliges kleines weißes Auto.
Mein Problem war, dass Töchterchen Nummer zwei ein absoluter Fan von schönen Autos, schnellen  heißen Blechkisten, Formel1 und Fast&Furious war.
Ich glaube, ich brauche jetzt gar nicht mehr weiterberichten, wie es mir die nächsten 12 Monate erging. Mein häufigstes Wort war -> Laaaaaaangsaaaaaam!!!!
Ab und an drohte ich das Projekt „Führerschein“ mit sofortiger Wirkung abzubrechen.

Madam glaubte, dass wie in diesen Fast&Furious Filmen geile laute Musik zu dem Übungsfahrten prinzipiell dazugehörten, sodass ich nicht nur einen halben Tinnitus schon beim Einsteigen in der Garage bekam, nein es vibrierte auch gleich mal mein Bauch in Form des Basses, der auf Stufe 30 lief.
Noch bevor wir die Garage verließen, war das Autoradio auch schon wieder off. Mit der Drohung -> Projekt Führerschein-Abbruch und so weiter und sofort…..

Töchterchen Nummer zwei bestand im Dezember 2013 ihren Führerschein mit 98 %.

Man kann sich vorstellen, dass ich damals die Weihnachtsferien sozusagen eher verschlafen hatte. Es waren einfach die Nachwehen, von den anstrengenden Monaten zuvor.

Bis

Ja, bis im April 2016 Töchterchen Nummer drei auf die glanzvolle Idee kam, dass ja sie nun auch irgendwie Anspruch auf den „L17“ hätte. Da ihn ihre Schwestern ebenso gemacht hatten.
Wer mehrere Kinder hat weiß, dass irgendwie immer das Damoklesschwert der Gerechtigkeit über den Eltern hängt. Sozusagen -> Wenn der das darf, dann darf ich das auch…-> Geschwister halt.

Ich, mittlerweilen schon die 4 überrundet und überhaupt ängstlicher beim Autofahren geworden, da ich eine nachtblinde Eule bin und überhaupt….. bekam den Anfall meines Lebens.
Auf der Bezirkshauptmannschaft entlockte es mir kein Lächeln mehr, als der freundliche Beamte mich wieder erkannte. Verbissen spulten sich die nächsten Monate vor mir ab. 3000 km. Wie sollte ich das um Himmels Willen nur schaffen. Oder besser gesagt, wie überlebe ich diesen Wahnsinn noch einmal?!

Da die dritte auch die Kleinste war, wurden in meinem Auto sofort alle Hebel und Knüppeln verstellt.  Madame sitzt fast auf dem Lenkrad, klebt mit der Nase vorne Richtung Scheibe, pumpt sich bis zum Autohimmel auf und lenkt jeden meiner Spiegel sicherlich 3-4 Mal von links nach rechts.
Und da die Lieblingsbeschäftigung von Kind Nummer drei „Reden“ bzw. „Erzählen“ ist, plappert sie mich bei jeder Übungsfahrt ununterbrochen ohne Luft zu holen zu.

Während dessen ich mich an jedem Griff im Auto ankralle bis meine Fingerknöchlen nur noch weiß aufscheinen. Hie und da entlockt es mir ein schreiendes „Nicht soooo weit rechts“  während ich verstohlen mit einem Taschentuch unter meinem Pulli die Schweißrinnsale auftrockne.

Im Juni wird es auch bei Töchterchen Nummer drei soweit sein.  Der Führerschein naht in großen Schritten.
Bis dahin sind nur noch 600 km zu fahren. Dann sind die 3000 km voll.
Dem Himmel sei Dank.
Und nein, es folgt KEINER mehr nach. Nie wieder L17 Führerschein Fahrten!
Halleluja!
Im August gibt’s dann 4 Wochen Urlaub. Und davor werde ich mit Sicherheit ein Gläschen auf MICH trinken. Dass ich so brav durchgehalten habe.
Nix Softdrinks.
Sorry, aber da kippe ich mir was Starkes hinter die Binde. Und danach  werde ich mich ganz und gar meinen neu erworbenen Angstfalten und grauen Haaren widmen. Und meiner Angstinkontinenz.

Ich wünsche allen Eltern die dies noch vor sich habe -> GUTES GELINGEN (und Nerven aus Stahl)

Ähnliche Artikel

Frohe Weihnachten? "Manchmal möchte man einfach laut schreien Schreien, vor Wut Und Manchmal möchte man einfach nur weinen Weinen vor Mitleid und Schmerz D...
Auto-Horoskop / Welcher Schlitten passt zu mir? Widder Der Wunschflitzer sollte möglichst schnell und sportlich sein. Außerdem wird die Farbe rot bevorzugt. Der Widder will die Pferde unter der Mot...
Zeig mir was du fährst und ich sage dir wer d... In den Weihnachtsfeiertagen hatte Frau wieder mal Zeit ihre sämtlichen Hefte und Prospekte durchzublättern. Dabei fiel mir eine Nürnberger Studie ...
Designerkinder Frage: Haben sie Kinder? Mehr als eines? Kann ihr Schützling samt Kleidung auch mal schmutzig werden? Darf der Nachwuchs so ziemlich alles ess...

You Might Also Like

27 Comments

  • Reply
    carlinda
    24. April 2017 at 08:32

    Ach du arme …. man kann so richtig mitfühlen und sich nebenbei den Bauch vor lachen halten, wie du schreibst. Der Kelch ist an mir vorbei gegangen, da wir in der Stadt wohnen . Was bin ich froh.
    lg carlinda :bye:

    • Reply
      admin
      26. April 2017 at 08:30

      Twitter: nila_73
      Liebe Carlinda
      Du Glückliche :rose: Ich bin auch schon so froh, wenn es endlich vorbei ist.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Babsi
    24. April 2017 at 09:25

    Ich liebe deinen Schreibstil, da fühlt man immer total mit :)! Bei uns hat das noch Zeit unsere wird ja erst 2 Jahre, aber ich kann mir schon denken, dass es nicht einfach ist. Liebe Grüße und schönen Tag, Babsi

    • Reply
      admin
      26. April 2017 at 08:32

      Twitter: nila_73
      Hihi, danke Babsi. Ja, in der Tat. Ein paar Jahre hast du noch bis dahin. Aber ich kann dir nur bestätigen, die Zeit vergeht sooooo schnell :birthday:
      Ganz liebe Grüße

  • Reply
    Levie
    24. April 2017 at 10:27

    Liebe Nila
    Ich lache mich kaputt gerade :kicher: Super lustig geschrieben. Meine beiden Jungs haben Gott Sei Dank mit 19 Jahren ihren Führerschein nur über die Fahrschule gemacht. Die Nerven hätte ich nicht :wacko:
    Lg
    Levie

    • Reply
      admin
      26. April 2017 at 08:33

      Twitter: nila_73
      Liebe Levie
      Sollte ich nochmal davor stehen, ich weiß nicht ob ich mir das nochmal antun würde. Wobei mit dem L17 und 3000 km Praxis fühle ich mich trotzdem sicherer wenn sie nach bestandenen Führerschein alleine unterwegs sind.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Helmut
    24. April 2017 at 11:32

    Wunderschön geschrieben. Ich hatte beim Lesen ein breites Grinsen im Gesicht. :happy: Allein die Überrschrift !!! :yes: :yes: Als kinderloser Single ist mir da einiges entgangen, was sich auch nicht verändern lässt. Ich selbst kann mich aber durchaus noch ganz genau an meine erste Fahrstunde erinnern: (o-Ton Fahrlehrer) Du bisch doch scho mol Audo gfahra? (Du bist doch sicher schon mal Auto gefahren). Nein, lautete meine Antwort, aber Traktor. B-) B-)
    Und als wir unterwegs auf einen Porsche trafen, meinte der Fahrlehrer: Du lenkst jetzt und ich geb Gas. Irgendwann hatte uns der Porsche dann doch abgehängt. Eine riesen Gaudi wars schon.
    Salut
    Helmut

    • Reply
      admin
      26. April 2017 at 08:36

      Twitter: nila_73
      Hahaha Danke Helmut :rose: Es liest sich aber bei Weiten Lustiger als es in der Realität ist. Boah, ich bin sooo froh, wenn im Juni alles vorbei ist. Und dann werde ich wohl 1000 Tode sterben, immer wenn sich meine Jüngste mein Auto ausborgt. :wacko:
      Du lenkst und ich gebe Gas? Grins, das war aber wirklich nur früher möglich. Jetzt geht das bei Weiten nimma. Aber ich kann mich erinnern, dass ich mal zuviel Gas gegeben hatte und mit dem Fahrlehre die Böschung hinauf in eine Christbaumzucht gejagt bin :verlegen:
      Liebe Grüße

  • Reply
    Fraukografie
    24. April 2017 at 12:58

    Oha, das wäre auch so gar nichts für mich *ggg*. Ich wäre die schlechteste Beifahrerin aller Zeiten glaub ich. :-) Dann sag ich mal … tschakka … die restlichen Kilometer schaffst du jetzt doch mit links. Und den Urlaub hast dir dann umso mehr verdient ! :-)
    LG Frauke

    • Reply
      admin
      26. April 2017 at 08:37

      Twitter: nila_73
      Huhu Frauke
      Lol, das glaube ich das du das auch nicht gerne machen würdest. Wir Frauen halt …. :Prost:
      Boha ja -> ich sehe den Juni schon am Horizont. Es is nimma lang
      Liebe Grüße

  • Reply
    shadownlight
    24. April 2017 at 18:41

    Ahhahaha oh man! Ich glaube so haben sich meine Eltern auch gefühlt :P.
    Einen schönen Start in die Woche wünsche ich dir!

    • Reply
      admin
      26. April 2017 at 08:39

      Twitter: nila_73
      Hihihi, meine Mama erwähnt auch immer den Tag, an dem ich mit ihrem Auto und meinen frisch erworbenen Führerschein das Auto in der Garage einparken wollte und dabei die ganze rechte Seite eingedrückt habe, da ich die Kurve nicht“packte“ :verlegen:
      Liebe Grüße

  • Reply
    Gabriele Kolb
    26. April 2017 at 11:03

    Jetzt wundern mich deine grauen Haare nicht mehr 😇 😂 Aber nun hast du es ja überstanden.
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag und lass es dir gut gehen.
    Viele liebe Grüße und Bussis …
    Gaby

    • Reply
      admin
      29. April 2017 at 08:46

      Twitter: nila_73
      Huhu Gabi :bye:
      Haha, Gott sei Dank kann man Haare färben :yahoo:
      Naja, ganz habe ich es noch nicht überstanden. Im Juni ist erst Prüfung. Bis dahin heißt es noch fleißig fahren :wacko:
      Viele liebe Grüße :heart:

  • Reply
    AnnaLucia
    27. April 2017 at 21:42

    Der Text ist wunderbar erfrischend verfasst. Ich finde es wirklich sehr interessant, das ganze einmal von der anderen Seite zu betrachten. Ich selbst habe meinen Führerschein mit 17 gemacht und war mir dabei nicht bewusst, in welch turbulente Position ich meine Mama dabei versetzt habe. Glücklicherweise hast Du alles gut überstanden und kannst jetzt wieder stressfrei Autofahren.

    Ich wünsche Dir einen schönen Start in das Wochenende,
    liebste Grüße
    AnnaLucia von http://annalucia.de

    • Reply
      admin
      29. April 2017 at 08:49

      Twitter: nila_73
      Hallo Annalucia
      Grins, ja, das war wohl mal ein Angsttext von einer Mama. Wobei, als ich den Führerschein machte, da konnte man ihn nach einpaar Fahrstunden auch mit Übungstaferln fahren bzw. erwerben. Jetzt verstehe ich erst meine Mama, die dabei auch 1000 Tode gestorben ist.
      Wünsche dir ein wundervolles Wochenende

  • Reply
    Paleica
    28. April 2017 at 08:33

    achje meine liebe, ich bin ja selbst ein l17 kind und ich kann dir eines sagen: für die familienharmonie war das nix gutes :D nein ehrlich, auch für mich als führerscheinling war es der horror, da mein papa zwar der routinierteste autofahrer ist den ich kenne, aber auch der weltweit schlechteste beifahrer (sagt er von sich selbst :P )
    sollte ich mal führerscheinbedrüftige sprösslinge in die welt gesetzt haben, werde ich diese aufgabe sicherlich an den kindsvater delegieren. dessen zweiter vorname ist nämlich: geduld! ich in meiner unentspanntheit: das will ich mir und dem zukünftigen kind nicht antun!

    • Reply
      admin
      29. April 2017 at 08:55

      Twitter: nila_73
      Hallo Paleica :bye:
      Jössas, du auch L17 ? :whistle:
      Also eigentlich unterstütze ich ja den L17 -Schein. Da man durch die 3000 km wirklich Praxis bekommt. Aber für mich als Beifahrer war es halt nicht so erquickend lol….
      Und zum Thema Papa:
      Also, der ist ja bei uns auch als Zweitfahrer mit angemeldet. Doch durch meine 25 Stundenwoche habe ich einfach mehr Zeit als der Papa. Schnell mal einfaufen fahren mit dem Kind…. oder einfach Erledigungen machen, wo Töchterchen am Steuer sitzt und man Kilometer sammelt.
      Die Überprüfungsfahrten und die Prüfung selber macht aber dann der Papa. Da wären meine Kids gestraft mit mir. Da ich immer nervöser als alle zusammen bin….. Prüfungsangst aus Schultagen ist noch da lol
      Ganz liebe Grüße

      • Reply
        Paleica
        12. Mai 2017 at 10:32

        haha du ärmste. nein ich beneide echt niemanden, der sich zu l17 überreden lässt :D aber sinn macht es auf jeden fall, wenn man die zeit hat ist es schon gut, sich die zu nehmen. aber es kann auch eine ziemliche prüfung in der eltern-kind-beziehung sein ;)

        • Reply
          admin
          13. Mai 2017 at 22:01

          Twitter: nila_73
          Huhu Paleica -> die Eltern-Kind Beziehung hält Gott Sei Dank noch :whistle: Obwohl wir jetzt schön langsam zur Zielgeraden kommen. :good:
          Dem Himmel Sei Dank!!!!
          Lg

  • Reply
    Sabienes
    29. April 2017 at 19:51

    Ich kann dir sooooo nachfühlen! Ich habe das 2x erlebt, aber inzwischen sind die Jungs bessere Autofahrer, als ich.

    LG
    Sabienes

    • Reply
      admin
      30. April 2017 at 11:44

      Twitter: nila_73
      Hallo Sabine :bye:
      Du Glückliche hast es schon hinter dir :rose: Ich freue mich auch bereits auf Mitte Juni, wenn ich es endlich geschafft habe. Obwohl, dann kommt die Zeit, in der ich anfangs immer mitzittern werde, wenn meine Jüngste alleine mit meinem Auto unterwegs ist.
      Ganz liebe Grüße

  • Reply
    Miki
    1. Mai 2017 at 10:36

    Twitter: Miki_Ina
    Klingt interessant! :-) Sowas gibts bei uns nicht und so hat mein Sohn ganz unspektakulär den Führerschein gemacht. Teuer war’s, vielleicht tröstet dich das, denn der L 17 ist sicher etwas subventioniert ;-) Nun gut, diesen Vorteil frisst das anschließende Wellness-Programm wohl wieder auf? Bleib tapfer, du hast es ja fast geschafft!

    • Reply
      admin
      7. Mai 2017 at 10:41

      Twitter: nila_73
      Huhu Miki
      L17 ist auch nicht gerade billig *seufz* Zahlst du auch so rund um 1200 Euro. :wacko: Gott Sei dank ist Mitte Juni alles vorbei. Jetzt heißt es nur noch durchhalten.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Huber Patrick
    12. Mai 2017 at 11:54

    Was man mit den Kinder halt miterlebt, aber wir lieben Sie trotzdem! :)

    • Reply
      admin
      13. Mai 2017 at 21:59

      Twitter: nila_73
      Klar lieben wir sie. Sehr sogar. Obwohl ich bei der einen oder andren L17 Fahrt meine Tochter ……. könnte :whistle:
      Liebe Grüße

    Leave a Reply

    Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

    :bye: 
    :good: 
    :negative: 
    :scratch: 
    :wacko: 
    :yahoo: 
    B-) 
    :heart: 
    :rose: 
    :-) 
    :whistle: 
    :yes: 
    :cry: 
    :mail:   
    :-(     
    :unsure:  
    ;-)  
    :bärli: 
    :eis: 
    :Engel: 
    :Flieger: 
    :Friede: 
    :Halloween: 
    :Hasi: 
    :Hexe: 
    :Nudelholz: 
    :PC: 
    :Pommel: 
    :Prost: 
    :Devil: 
    :zunge: 
    :blabla: 
    :blumen: 
    :christbaum: 
    :denken: 
    :dudu: 
    :fitti: 
    :frech: 
    :birthday: 
    :grampy: 
    :gärtner: 
    :happy: 
    :herzi: 
    :Hitze: 
    :hund: 
    :kicher: 
    :kopfboing: 
    :kotzen: 
    :mampf: 
    :krank: 
    :nixsagen: 
    :party: 
    :regen: 
    :sabber: 
    :sabberli: 
    :schlafen: 
    :snowman: 
    :schock: 
    :schoki: 
    :sonne: 
    :summercool: 
    :tanzen: 
    :verlegen: 
    :winter: 
    :xmas: