Allgemein/Aktuelles Menschen

Jagdtrieb der Grabscher

Ich bin sauer!
Richtig stinkig.

Als Mensch -> Als Person -> Als Frau -> Als Mama

Ich weiß, dass ich heute ein sehr „delikates“ Thema anschneide. Mich sozusagen auf dünnen Eis bewege. Und trotzdem – es muss einfach raus.

Ich bin ein sehr kontaktfreudiger Mensch. Neugierig auf andere Menschen und Kulturen. Wissbegierig und interessiert, wie und wo die verschiedensten Personen leben.
Und vor allem.
Total unvoreingenommen. Gerne bilde ich mir selber eine eigene Meinung bzw. ein persönliches Bild, bevor ich auf das Geschwätz Anderer höre.
Ich bin bei weiten kein „Gutmensch“ sondern habe Respekt anderer Menschen gegenüber.  Manchmal gepaart mit sehr viel Mitleid.
So wie den Flüchtlingen aus dem letzten Jahr gegenüber.

Und dann kommt der Punkt, wo man seine festgesetzte Meinung revidiert und Zorn in einem wächst.

Ich bin Mutter von 3 Mädels im Alter von 21, 19 und 16 Jahren.
Nicht immer leicht, aber auch sehr interessant, abwechslungsreich und ja-> auch lustig.

Seit einigen Wochen höre ich leider von meiner „Großen“ immer die gleiche Klage.
Sie kann in unserer Stadt nicht mehr fortgehen.
Besonders im nostalgischen Altstadtviertel. Egal wie sie gekleidet ist, sie wird von jungen ausländischen Burschen angepöbelt bzw. sexistisch „angegraben“. Dies geht so weit, dass man ihr von hinten zwischen die Beine greift bzw. auf den Popo grapscht.
Und nicht nur in unserer Stadt. In der Stadt, in der sie studiert ist sozusagen „das Gleiche in grün“.
Alleine an der Mur (Fluss) entlang joggen wird schon unmöglich. Obwohl mitten am Tag. Dort lungern duzende Asylanwerter ergo junge Männer und pöbeln die jungen Mädchen an.
Ja, sie hat Angst.
Und darum joggt sie nur noch mit männlichen Studienkollegen oder in einer Mädchengruppe.

Ich lasse dies mal so stehen und gehe zu einem Ereignis das sich erst vorigen Samstag in meiner Gegend abspielte.

Ich wohne auf dem Land im Norden Österreichs. Richtung tschechische Grenze. Nun fangen im Frühling die sogenannten „Spring Opening“ Feste an.  Auch meine jüngste Tochter samt Freundinnen marschierte auf dieses oben genannte Fest.

Wie schon von meiner Großen in der Stadt beschrieben, waren auch dort dutzende junge Männer aus dem Asylheim der nächsten Stadt und feierten mit.
Zu später Stunde wurden viele junge Mädchen einfach von einem Burschen festgehalten, während der Andere feucht fröhlich das Mädel begrabschte.

So auch meiner erst 16 Jähren Tochter passiert.

Mitten auf der Tanzfläche hielt sie ein Mann fest, während ein weiteres „Drecksschwein“ ihr unter das T-Shirt und unter den BH griff und sie abtastete. Schreien hilft bei dem Lärm leider nicht. Und bevor man reagieren kann, ist es auch schon vorbei, und die TÄTER gehen zum nächsten Opfer.
Mein Mädchen ist mit 165 cm und 44 kg ein leichtes Opfer.
Außerdem war sie weder betrunken (da wir ja noch immer unseren 40Tage Familienfastenvorsatz haben) und absolut unreizend angekleidet.
Jean, Sportschuhe, T-Shirt, Lederjacke und ein Halstuch- da sie an einem Schnupfen laboriert.

Türsteher oder Erwachsene an der Bar hatten für die Mädchen kein offenes Ohr. Diese Schweinerei wird einfach unter den Boden gekehrt.
Wie so vieles!
Ist wohl für alle ein heikles Thema. Da man ja sofort als NAZI oder sonst was angepfiffen wird, wenn man diesen Missstand aufzeigt.

Das zum Thema -> Gelungene Integration.
Unsere jungen Mädchen angrabschen, aber ihre eigenen Frauen verhüllen bis zum „Abwinken“.

Egal welche Religion, Ethnien oder Herkunft.
Unsere Werte, Aufklärung, Gleichstellung und Selbstbestimmung zwischen Mann und Frau, Rechtstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und Demokratie haben wir uns jahrzehntelang hart erkämpft.
Wer sich zu diesen Werten bekennt und sich in unser Land bzw. Gesellschaft integriert, ist nach wie vor herzlich Willkommen.

Doch diejenigen die unsere Toleranz missbrauchen und auf unsere Werte pfeifen, denen sollte auf die Stunde das Aufenthaltsrecht entzogen werden und -> Ab in die Heimat!

Es müsste härter durchgegriffen werden, denn für solchen Delikte bzw. Menschen habe ich kein Verständnis. NULL!

Ich bin sauer

Als Mensch -> Als Person -> Als Frau -> Als Mama

You Might Also Like

38 Comments

  • Reply
    Levie
    14. April 2017 at 08:30

    Liebe Nila
    Ich gehe ganz konform mit dir. Man hört es, man liest es. Aber wenn man dann selber betroffen ist, dann steht einem jeder Zornausbruch auch zu. Ich habe zwar nur 2 Jungs, würde aber als Mutter genauso wütend sein wie du.
    Das geht ja mal gar nicht. Und du sprichst es schon an. Es ist ein Integrationsproblem. Was eigentlich kein Problem sein dürfte. Denn, wenn ich in einem anderen Land leben möchte, so muss ich mich schon vorher mit deren Lebensweisen und Werten auseinandersetzen. Dies gilt für jeden. Auch für uns, sollten wir in ein anderes Land auswandern wollen. Aber scheinbar wird von unserer Politik viel zu viel toleriert. Darum gefällt mir auch dein letzter Absatz sehr gut. Du hast es auf den Punkt gebracht.
    Ich glaube in deinem Fall hilft es, wenn du mit deiner Jüngsten viel darüber sprichst. Da kann sie dabei einiges verarbeiten.
    Tut mir sehr leid.
    Lg
    Levie

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:28

      Twitter: nila_73
      Liebe Levie
      Du sagst es. Man liest, man hört -schüttelt den Kopf und das wars. Ist man dann aber selber betroffen, so gehen einem die Äuglein auf und man sieht vieles mit einem anderen Blick.
      Und ich bin verdammt wütend. So richtig.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Sabienes
    14. April 2017 at 13:10

    Du bist ganz zu Recht sauer, ich wäre es auch.
    Und bei aller Notwendigkeit, Menschen auf der Flucht zu helfen, gibt es auch sehr viel Bildungsarbeit, die wir gegenüber diesen Personen leisten müssen.
    Es gehört nämlich zur Bildung, dass man in unseren Regionen unverhüllte Frauen und Mädchen eben nicht belästigt oder angrabscht.
    Vielleicht sollten deine Mädels einen Selbstverteidigungskurs machen?
    LG
    Sabienes

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:36

      Twitter: nila_73
      Hallo Sabine
      Ich kann dir gar nicht sagen wie wütend ich bin. Gerade als Mutter. Mir kommt vor, als ob unsere Mühe Bildungsarbeit zu leisten teilweise irgendwo im Nirwana verläuft. Und unsere Gesellschaft verhärtet sich immer mehr in 2 Fronten. Was ich persönlich sehr schade finde. Da ich selber alle 2 Wochen freiwillig einer Asylantenfamilie aus unserer KITA Deutschstunden geben. Ich sehe die Seite der Willigen und leider auch die Seite der absolut Unwilligen Asylanten.
      Meine Mädels haben alle 3 einen Selbstverteidigungskurs absolviert. Wobei die Große vor ein paar Wochen zusätzlich einen Auffrischunskursg an der Uni gemacht hat.
      Doch was nutzt so ein Kurs, wenn es wie bei meiner „Kleinen“ abläuft. Einer hält sie von hinten fest, während der andere in Ruhe grabscht. Bei einer zarten Person von 44 kg ist es da fast unmöglich sich zu wehren.
      Schwieriges Thema.
      Liebe Grüße

  • Reply
    shadownlight
    14. April 2017 at 13:10

    Liebe Nila,
    ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Man hört und liest es doch des Öfteren, aber wenn man selber betroffen ist ist es noch eine andere Hausnummer! Ich würde auch wütend sein. Vor allem kann ich nicht verstehen, dass man auf dem Fest nicht sofort geholfen und Maßnahmen ergriffen hat! Schrecklich. ;(
    Liebe Grüße!

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:38

      Twitter: nila_73
      Liebe Jenny
      Genau, du sagst es. Ich habe auch immer nur kopfschüttelnd Berichte gelesen oder im TV gesehen. Wenn man dann aber selbst betroffen ist, dann steigt bzw. kocht so richtig die Wut in einem hoch.
      Ich glaube fast, dass sich keiner mehr etwas zu sagen traut (Türsteher usw….) weil man ja sofort als Nazi abgestempelt wird. Keine Ahnung, warum sonst keiner geholfen hat…..
      Liebe Grüße

      • Reply
        shadownlight
        15. April 2017 at 19:13

        Liebe Nila,
        du hast Recht, es traut sich kaum mehr einer etwas zu sagen wegen der von dir genannten Gründe.
        Ich bin trotzdem der Meinung: egal welcher Herkunft- hier muss man etwas sagen- ich bin immer noch sprachlos solch einen Text von jemandem zu lesen, de ich kenne.
        Trotzdem:
        Frohe Ostertage wünsche ich dir!

  • Reply
    Die Schwalbe
    14. April 2017 at 14:26

    Traurig aber wahr: Meine Meinung zu den wachsenden Problemen mit den jungen Flüchtlingen geht dahin, dass dies in erster Linie auf das Versagen von Staat und Politik zurückzuführen ist. :scratch:

    Von den Flüchtlingen, die ja vor Krieg und Elend in ihrer Heimat fliehen und bei uns ein besseres Leben erhoffen, tun mir die am meisten Leid, welche sich moralisch zu Benehmen wissen, aber das sind wohl nicht gerade viele. :denken:

    Trotz allem wünsche ich dir & deinen Lieben ein schönes Osrefest. :Hasi:

  • Reply
    Die Schwalbe
    14. April 2017 at 14:33

    Ups Fehlerteufelchen: Osterfest muss es heißen. :PC:

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:42

      Twitter: nila_73
      Huhuhu *winks* :bye:
      Ja, Staat und Politik versagen. Und zwar auf ganzer LInie. Was würden bzw. was hätten sie ohne die vielen freiwilligen Helfer gemacht, die ihnen im ersten Ansturm und auch bis heute den Arsch retten. Anstatt endlich die Ärmel hoch zu krempeln und EU-konform GEMEINSAM zusammenzuarbeiten, schieben sich die Parteien untereinander den schwarzen Peter zu und streiten als ob es kein Morgen mehr gibt. Sehr traurig.
      Ganz liebe Grüße und frohe Ostern :Hasi:

  • Reply
    werner
    14. April 2017 at 20:41

    Liebe Nila, ich denk Du hast da schon die passenden Worte gefunden :!:
    Aber dass es so arg bei Euch ist?
    Deine Töchter sollten sich vielleicht Pfefferspray zulegen?
    Herzlichen Ostergruß
    Werner

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:47

      Twitter: nila_73
      Hallo Werner
      Ja, aber es ist doch nicht nur bei uns so arg. Du kannst weder mehr in Linz in der Altstadt ausgehen, oder in Freistadt auf ein Fest, oder auch in Graz wo meine große Tochter studiert ohne Angst joggen. Auch meine Mittlere hat Angst, wenn sie am Abend die Bahn von Salzburg nach Hause nimmt und durch das Bahnhofsviertel bzw. durch den HBF Salzburg und LInz muss. Immer wird man blöde von der Seite und in Gruppen angequatscht. Und bei euch in WIen gibt es Vierteln, die man am besten meidet. So wie meine Nichte die in Wien studiert.
      Ich habe allen Dreien einen Pfefferspray gekauft. Eigentlich eher unfreiwillig. Weil ich nicht wirklich bis jetzt dahinter gestanden bin.
      Wünsche dir und deinen Lieben ein schönes Osterfest :Hasi:
      Liebe Grüße

  • Reply
    Helma Ziggenheimer
    14. April 2017 at 22:25

    Ja, man hört und liest es immer wieder – und dennoch macht mich das immer wieder zornig.
    Auch aufgrund der Tatsache, dass tatsächlich viel zuviel Toleranz gezeigt wird. Wie will man Menschen vermitteln, dass das, was sie tun, strafbar ist? Wie kann es sein, dass man zu Gast in einem fremden Land ist – und glaubt, hier dürfe man Dinge tun, die man zu Hause nicht darf? Was ist mit der eigenen bisherigen Erziehung, der Lehre über Respekt und Achtsamkeit einem anderen Menschen gegenüber? Wir dürfen doch bitte nicht glauben oder annehmen, dass jeder zweite Asylbewerber aus dem Busch kommt?
    Und wie sollen wir ernst genommen werden, wenn sich nicht mal der Türsteher wagt einzugreifen, obwohl er bei jedem Einheimischen sofort auf der Matte gestanden hätte? Wieso müssen wir Angst haben, als Nazi oder was auch immer beschimpft zu werden, wenn ich anderen die Grenze aufzeige?? Es geht doch nicht darum, wo jemand herkommt, sondern darum, was er da tat!
    Geh mal ein Europäer in die muslimischen Länder und fasse dort die Frauen an – der würde nie wieder froh! Ich als Mensch habe mich überall in jedem fremden Land den dortigen Gesetzen unterzuordnen, mache ich das nicht, werde ich nach Landesrecht bestraft. Das weiß jeder.
    Und mit den Asylbewerbern machen wir das anders, tolerieren und wollen alles verstehen? Weil wir mindestens zehn „gute“ Gründe finden, warum sie es ja gar nicht besser wissen konnten?
    Muss man es ihnen dann nicht erst recht zeigen? Konsequent und auch energisch genug?

    Ich bin Mama von zwei Jungen – und insofern muss ich mir um Grapschereien wohl keine Sorgen machen. Dafür um genug andere Dinge. Auch ich bin voller Mitgefühl für Menschen, die vor dem Krieg fliehen, ich habe selbst auch Verständnis für Wirtschaftsflüchtlinge. Wenn man das Gefühl hat, woanders besser leben zu können, warum soll er dann nicht dorthin gehen dürfen? Es gibt doch auch genug Deutsche, die auswandern, um woanders besser leben zu können. Aber für jeden gilt: Ich bin Gast und ich habe mich einzuordnen, anzupassen. Kann ich oder will ich das nicht, dann muss ich eben woanders oder wieder nach Hause gehen oder erhalte meine (strafrechtliche) Konsequenz.
    Was ist das für ein falsch verstandenes Toleranzverhalten, das alles verstehen und entschuldigen will?
    Was erreiche ich denn damit?

    Ich hab schon immer Angst im Dunkeln gehabt und es immer versucht zu vermeiden, abends allein unterwegs zu sein. Aber wenn ich mich jetzt nicht mal mehr an der Seite meines Mannes oder unter Freundinnen sicher fühlen kann? Weil beide Seiten wissen, dass ohnehin keine Konsequenzen zu befürchten sind?
    Ich versteh die Welt nicht mehr, ich versteh sie immer weniger.

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:55

      Twitter: nila_73
      Liebe Helma
      Ich stehe ganz hinter deiner Meinung :good: Wir sind viel zu tolerant. Keiner traut sich mehr aufzumucken, da er sonst als Nazi oder sonst was beschimpft wird. Doch guck dir mal die Strafen in unserem Land an? Meißt kommen die Täter mit einer „Anzeige auf freien Fuß“ davon. Damit kann man sie jetzt nicht wirklich einschüchtern bzw. ängstigen. Meines Erachtens würde es genau so ablaufen.-> Verübt ein Asylwerber eine Straftat, so hat er ohne Wenn und Aber ein Flugticket in sein ehemaliges „Heimatland“. Und ist für jede weitere Einreise gesperrt.
      Aus-Basta.
      Wenn man sich überlegt, welche Auflagen man haben muss, wenn man selber in ein anderes Land aususwandern will. Australien, USA, Russland, Neuseeland……usw.
      Außerdem, wenn ich schon in ein andere Land auswandern will, so fände ich es persönlich sehr wichtig, mich mal mit den Gepflogenheiten dieses Landes auseinanderzusetzen.
      Ich möchte nicht wissen, wie es wäre, wenn mein Mann (sagen wir einfach mal in der Türkei) einer ihrer Frauen aufreizend nachpfeifen würde. Na servas -> da wäre Feuer am Dach…..
      Auch ich verstehe unsere Welt und auch unser Justizsystem immer weniger. Die Politiker buckeln voreinander und keiner traut sich mal den Mund aufzumachen.
      Wünsche dir und deiner Familie trotzdem Frohe Ostern :Hasi:
      Liebe Grüße

  • Reply
    Helma Ziggenheimer
    14. April 2017 at 22:28

    Bei uns in Deutschland ist der Einsatz von Pfefferspray übrigens verboten. Ein Witz, oder? Da will man sich im Ernstfall verteidigen und muss dann selber noch eine Strafverfolgung befürchten, weil man sich mit dem falschen Mittel wehrte.
    Wie ich schon sagte: Ich versteh die Welt immer weniger.

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 11:58

      Twitter: nila_73
      Hui, ich weiß gar nicht ob Pfefferspray bei uns verboten ist. Ist mir aber wurscht. Meine Töchter haben jetzt einen.
      Ich verstehe unsere Welt auch nimma :-(

  • Reply
    Babsi
    15. April 2017 at 08:15

    Ich bin genau deiner Meinung, doch irgendwie darf man das in der ÖFfentlichkeit nicht mehr sagen, da man sonst als Rassist beschimpft wird. Ich fühle mich teilweise wirklich unsicher und will abends eigentlich nicht mehr allein unterwegs sein, gerade jetzt, wo ich ein kleines Kind habe, bin ich noch vorsichtiger. Manche ziehen einen ja richtig aus mit ihren Blicken- letztens ging es mir so an einer UBahn Station, es stand eine Gruppe von Asylantenmännern nicht weit von mir und meiner Tochter weg, auf einmal kam einer von denen und schaute mich und meiner Tochter ständig an und umkreiste uns immer wieder. Das war aber am hellichten Tag, ich bin dann sofort weiter gegangen, es war mir sehr unangenehm und mein Beschützerinstinkt wegen meiner Tochter ist sehr groß geworden. Gott sei dank ist nichts passiert und es war 14 Uhr nachmittags, aber unheimlich war mir das schon.
    Ich kann nur sagen, wenn sie sich anpassen dann herzlich willkommen, jeder wäre froh in soclhen Zeiten ein sicheren Unterschlupf zu haben, aber was alles passiert das kann man doch nicht einfach so hinnehmen. Die eigenen Leute würden doch auch die gerechte Strafe bekommen. Wenn man nach Australien oder so auswandern will, dann muss man ja auch bestimmte Kriterien erfüllen z.B straffällig werden, wäre für mich ein Ausschluß …

    Ich wünsch dir und deiner Family ein schönes Osterfest.
    Liebe Grüße, Babsi

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 12:00

      Twitter: nila_73
      Liebe Babsi
      Genau das was du da beschrieben hast, erzählt mir auch meine Nichte immer wieder. Die studiert in Wien und ist auch schon öfters von jungen Asylanten in Gruppen angequatscht worden.
      Mittlerweile nimmt sie jetzt immer dieses Carsharing, das es bei euch in WIen gibt. Damit sie nicht am Abend mit der U-Bahn nach Hause fahren muss. Denn sie hat richtig Angst.
      Wünsche dir und deiner Familie auch ein wunderschönes Osterfest :Hasi:
      Liebe Grüße

  • Reply
    Helmut
    15. April 2017 at 09:31

    Das gleiche in Grün gibt es hier in D. In Freiburg im Breisgau wurde eine Studentin vergewaltigt und dann ermoreet. Täter ein 17jähriger Flüchtling. Natürlich gab es eine Debatte über die Flüchtlingspolitik in D im Internet. Ich finde es erschreckend wie Politiker und Behörden auf solche Vorfälle reagieren. Sie wundern sich dann, wenn rechte Parteien zulauf bekommen.
    Ich macht mich würend, wenn man sein geastrecht so miß´braucht.
    Salut
    Helmut

    • Reply
      admin
      15. April 2017 at 12:03

      Twitter: nila_73
      Hallo Helmut
      Ich finde auch, dass mal konsiquent durchgegriffen werden sollte. Mit einer gewissen Härte. Ohne wenn und aber.
      Auch bei uns bekommen die „Rechten“ immer mehr Zulauf. So wie in ganz Europa. Das müsste doch den anderen Parteien zu denken geben. Aber anscheinend nicht wirklich……..
      Wünsche dir und deiner LIebsten ein wunderschönes Osterfest :Hasi:
      Liebe Grüße

  • Reply
    Anna
    15. April 2017 at 13:27

    Macht mich wütend und sprachlos. Als Mutter wäre ich außer mir, als Mensch mit (ich denke) normal ausgeprägtem Gerechtigkeitsempfinden bin ich einfach nur fassungslos. Wie immer, wenn Menschen der Meinung sind, dass die allgemeinen Spielregeln für sie nicht gelten.

    Ich wünsche euch trotzdem schöne Osterfeiertage, auch wenn das in diesem Zusammenhang irgendwie ganz blöde klingt. :Hasi:

    • Reply
      admin
      17. April 2017 at 08:26

      Twitter: nila_73
      Hallo Anna :bye:
      Kann ich verstehen, dass einem das wütend macht. Ich kochte vor Wut :grampy: Aber mehr als Aufklärung zu betreiben kannst du als Elternteil LEIDER nicht machen. Ich habe dem Veranstalter eine E-Mail geschrieben. Doch bis heute keine Reaktion. Meine Kids haben nun einen Pffferspray (leider) und sind vorgewarnt so gut es geht, wie sie sich solchen Gruppen junger Männer gegenüber verhalten.
      Scheisse halt :kotzen:
      Trotzdem ganz liebe Grüße

  • Reply
    AnnaLucia
    15. April 2017 at 14:52

    Ich verstehe Deine Wut und Deinen Ärger wirklich vollkommen. Das ist wirklich erschütternd und macht mich sprachlos. Ich selbst bin erst 21 Jahre alt und muss sagen, dass es mir tatsächlich auch immer schwerer fällt alleine Joggen zu gehen.
    Ich bin ein Mensch, der eigentlich sehr offen allen Menschen gegenüber ist. Allerdings habe ich in letzter Zeit eine gewisse Skepsis gegenüber jedem einzelnen Mann entwickelt. Ich glaube, es ist relativ egal, aus welcher Kultur die Männer stammen. Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass aus jeglicher Kultur und Altersklasse solche Übergriffe auf junge Mädchen gestartet werden.
    Was für mich das ganze aber noch viel schlimmer macht, ist das Ignorieren der Hilfskräfte auf der Party, auf der Deine jüngere Tochter war. Das ist wirklich unverständlich und erschreckend.

    Ich hoffe, Deinen Mädels geht es nach den ganzen schrecklichen Erlebnissen gut und sie lassen sich nicht unterkriegen!

    Liebste Grüße
    AnnaLucia von http://annalucia.de

    • Reply
      admin
      17. April 2017 at 08:32

      Twitter: nila_73
      Hallo Annalucia :bye:
      Du bist genau im gleichen Alter wie meine große Tochter. Und genau wie du klagt sie auch, dass sie einfach nicht mehr alleine an der Mur entlang joggen kann. Da sie von herumlungernden ausländischen jungen Männern blöd angequatscht bzw. belästigt wird. Nun hat sie sich mit Studentenfreunden zusammengeschlossen um gemeinsam zu joggen. Wenn keiner Zeit hat, dann nimmt die die Route auf den Grazer Uhrturm, da auf dieser immer ganz viele Touristen sind.
      Wegen dem Angriff meiner jüngsten Tochter habe ich dem Veranstalter eine E-Mail geschrieben. Doch bis heute keine Reaktion darauf erhalten. Leider!
      Naja, war irgendwie zu erwarten.
      Wünsche dir noch eine wunderschöne Woche
      Liebe Grüße

  • Reply
    Alex
    16. April 2017 at 12:13

    Schockierend! Und all diese Berichte machen einfach nur traurig und wütend. Die Welt ist aus den Fugen geraten und es gibt immer mehr, was man einfach nicht mehr versteht oder nachvollziehen kann. Schrecklich und ich befürchte ganz, dass es nicht besser wird…
    Traurig & ich fühle mit dir und deinen Lieben!
    Dennoch allen hier drin ein angenehmes Osterfest.

    • Reply
      admin
      17. April 2017 at 08:34

      Twitter: nila_73
      Hallo Alex
      Ja, es macht traurig. Irgendwie wenn man es aus Zeitungen und dem TV liest und sieht, dass ist es in gewisser Weise zwar mehr als tragisch, aber weit weg. Wenn es einem dann persönlich passiert, so wächst die Wut ins Unermessliche :grampy: Und wie du schon geschrieben hast. Es wird mit Sicherheit nicht besser.
      Ganz liebe Grüße

  • Reply
    Miki
    16. April 2017 at 15:47

    Twitter: Miki_Ina
    Das ist echt widerlich. Und wenn die Opfer innerhalb des Tatorts praktisch ignoriert werden, wo soll das hinführen?
    Diese Täter merken das und demnächst nehmen sie so manches Mädchen einfach mal ein paar Minuten mit…oder so. Könnte kotzen. Die Umwelt formt die Menschen und diese verstrahlten, lernresistenten Schmarotzer haben hier einfach nichts verloren… Erfassen und nach jedem Vorfall dieser Art: nach Hause ohne Wiederkehr!

    • Reply
      admin
      17. April 2017 at 08:37

      Twitter: nila_73
      Hallo Miki
      Widerlich -> ja das ist es. Keine will sich seine Finger mit so einem heissen Thema „schmutzig“ machen. Zivilcourage kennen immer weniger Menschen. Und wie Alex oben schon geschrieben hat. Es wird in Zukunft mit Sicherheit nicht besser.
      Trotzdem ganz liebe Grüße

  • Reply
    Clara Pippilotta
    16. April 2017 at 23:25

    Liebe Nila,

    es macht mich betroffen und wütend, das zu lesen. Und Du hast Recht, wenn man was sagt, ist man gleich ein Nazi. Dabei ist gerade diese verdammte Verleugnungstaktik unserer Politiker daran schuld, dass solche Typen tun und machen können, was sie wollen.

    Heute lief mir beim spazieren gehen einer dieser Typen hinterher – ich habe mich dann in einer Seitenstraße versteckt, er kam und blickte neugierig in die Straße rein und als er mich nicht mehr sah, ist er weggegangen. Ich bin dann auf der anderen Seite schnell nach Hause gelaufen, aber ich habe dann auch gedacht, dass ich als Frau hier langsam nicht mehr sicher bin. Wo soll das hinführen?

    Ich wünsche Deinen Töchtern, dass sie sich von diesen Übergriffen wieder erholen. Das Sicherheitspersonal würde ich wegen unterlassener Hilfe anzeigen. Sowas darf man nicht einfach durchgehen lassen.

    Liebe Grüsse
    Clara

    • Reply
      admin
      17. April 2017 at 08:43

      Twitter: nila_73
      Hallo Clara
      In unserer Gesellschaft ist es leider irgendwie verankert, sobald du dieses Thema anschneidest und negativ beschreibst, wirst du gleich als ausländerfeindlich und Nazi bzw. „Rechter Haken“ beschimpft. Obwohl man mehr als weit weg von dieser rechten Seite ist.
      Durch meine Arbeit in einer KITA in der wir auch Flüchlingsfamilien betreuen, sehe ich beide Seiten. Die, die wirklich dankbar sind und sich integrieren, interessieren und die Menschen, die dich als weibliches Wesen abschätzend von oben herab angucken und im Park herumlungern.
      Darum auch meine Forderung, Wenn sich Asylwerber nicht integrieren und benehmen -> WEG in ihr Heimatland. Das Einzige was ihnen bei uns nach einer Straftat wie Grapschen passieren kann ist eine Anzeige auf freien Fuß. Wenn überhaupt.
      Ja, ich bin mächtig wütend als Mama.
      und es tut mir leid, dass du auch schon negative Erfahrungen gemacht hast in denen du Angst hattest. :heart:
      Ganz liebe Grüße

  • Reply
    Tanja L.
    17. April 2017 at 10:33

    Verstehe dich. Bin selber noch nie belästigt worden von Alysanten und habe auch keine Kinder, denen es so gehen könnte wie deinen. Finde aber auch, dass da mehr Aufklärung bei unseren „Gästen“ betrieben werden muss. Ich sage immer, wenn man bei jemanden zum Kaffeetrinken ist und das Geschirr einfach zerdeppert, dann darf derjenige einen rauswerfen und man wird nie wieder eingeladen. SIch aber an bestehende Regeln und Gesetzte nicht zu halten wird zu oft toleriert. Aber ganz wichtig ist hier in meinen Augen wirklich die Aufklärung, was darf man, was sollte man tun (oder eben auch nicht). Denn nicht alles was wir für selbstverständlich halten, ist es auch für andere Kulturkreise!

    • Reply
      admin
      22. April 2017 at 09:55

      Twitter: nila_73
      Huhuuu Tanja *winks*
      Richtig. Es gehört viiiiel mehr Aufklärung und Bildungsarbeit betrieben. Und da ist unsere Politik mehr den je gefragt. Denn wenn man die vielen Freiwilligen abzieht, die dies in ihrer Freizeit machen, so bleiben wirklich nicht mehr so viele Menschen über, die diesen Job übernehmen. :negative:
      Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ich mich mit den Gepflogenheiten und der Kultur von dem Land auseinandersetzen muss, in dem ich in Zukunft leben möchte. Und das gilt für mich für JEDEN Menschen.
      (Dein Geschirr-Vergleich ist genial)
      Ganz liebe Grüße

  • Reply
    Paleica
    18. April 2017 at 13:21

    liebe nila – ich glaube, hier gibt es einfach einen totalen culture clash. es kommen unmengen an männern aus einer kultur, die irgendwie alles verbietet in ein land, in dem scheinbar alles erlaubt ist. gepaart mit dem frauenbild, das dort herrscht, halte ich das für sehr problematisch. mein exfreund hat in einem der wiener brennpunktbezirke gewohnt und seither bin ich da leider ebenfalls ein gebranntes kind, wobei mich noch wesentlich mehr die vielen erzählungen einer freundin schockieren, die in dieser community unterwegs ist. auch wenn mir zum glück nie etwas konkretes passiert ist, ist angepöbelt zu werden und alles weitere dort leider an der tagesordnung.

    im übrigen ist es sch***egal, wie deine tochter gekleidet war, kein mann (oder kein mensch) hat das recht, sich etwas zu nehmen, zu dem er nicht eingeladen wurde.

    leider sind die fronten in unserem land bereits so verhärtet, dass ein „normaler“ dirkurs darüber nicht mehr möglich scheint. man steht entweder auf der einen seite („gutmensch“) und wenn man das in gewissen aspekten nicht teilt, dann steht man auf jeden fall auf der anderen („nazi“). ich das ist auch eine sache, die mir persönlich schwer im magen liegt, wenn die pauschalierer brüllen, pauschalisieren verboten und die populisten auf beiden seiten zulauf finden.

    es ist leider grade einiges arg im argen und ich sehe wenig silberstreif am horizont, wo da in eine gute und gemeinsame richtung gelenkt werden kann. wiener schulen gehen leider als plakativ schlechtes beispiel voran :(

    • Reply
      admin
      22. April 2017 at 10:03

      Twitter: nila_73
      Huhu Paleica :bye:
      Du hast schon recht. Egal, was meine Tochter anhatte, KEIN Mann darf sie angrapschen.
      Doch es heißt immer wieder von vielen Stellen, dass die Mädels ja selber Schuld wären, weil sie sich beim „Fortgehen“ so aufreizend ankleiden. Und damit wollte ich ausdrücken, dass dies in diesem genannten Fall überhaupt nicht wahr war. Eher das Gegenteil. Wobei mir eine Kollegin erst diese Woche erzählte, dass auf dem Linzer Hauptbahnhof sogar alte Frauen von jungen Männern die dort herumlungern angegrabscht werden.
      Ich bin ehrlich gesagt schockiert.
      Was das Frauenbild in dieser Kultur wert ist. Nämlich so viel wie Null.
      Darum unterstütze ich auch Herrn Kurz mit seiner (jetzt schon durchgebrachte) Forderung, das Vermummungsverbot alias Burka strengstens zu verbieten. Hingegen Kopftuch finde ich weiters total okay.
      Jetzt stehen bald Wahlen bei uns an. Und auch ich befürchte so wie du, dass da in unserem Land noch tiefe Gräben entstehen werden. Und anstatt diesen entgegenzuwirken, streiten unsere Politiker aufs Tiefste miteinander.
      Ach, ich könnte mich da sooo aufregen.
      Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende meine LIebe
      Liebe Grüße
      .

      • Reply
        Paleica
        22. April 2017 at 10:41

        Mir geht es genau wie du. Und ich weiß auch, was du gemeint hast, als du das Gewand angesprochen hast. Aber eigentlich dürfte es überhaupt kein Thema sein – selbst wenn sie nackt rumlaufen würden. Nach vielen Artikeln bin ich einfach mittlerweile sehr sensibilisiert auf „victim blaming“ wie man auf neudeutsch so schön sagt. „Nein heißt nein“ und für alle, die das ignorieren, wüsste ich eine wirksame Methode der Bestrafung.

  • Reply
    Die Coolen Blogbeiträge und eine neue Ausrichtung von Sabienes TraumWelten | Sabienes
    19. April 2017 at 06:56

    […] Nila nicht auf dem Land, sondern in einer Großstadt wohnen, würde man sich über das, was sie und ihre Töchter so erleben, kaum wundern. Denn hier haben die Grabscher einen sehr ausgeprägten […]

  • Reply
    Fraukografie
    21. April 2017 at 11:38

    Ich kann deine Ansichten zu 100 % unterschreiben liebe Nila.
    Es ist schon als Leserin ganz furchtbar zu lesen, was da passiert ist, aber ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie schlimm es erst als Betroffene und Mutter sein muss. :-(
    Hier versagen einfach Politik und Behörden. Aus den Köpfen muss endlich zumindest die deutsche Vorgeschichte verschwinden, zumindest insoweit, das die heutigen Generationen nicht immer noch dafür büßen müssen und sich endlich trauen, den Mund aufzumachen, um auf Missstände hinzuweisen, die mit nicht deutschen Staatsbürgern im Moment ein erhebliches Problem sind.
    Auf Hilfe von Umstehenden zu hoffen, ist heute sowieso vergebene Liebesmüh. Jeder ist nur auf sein Wohl bedacht und so hält man sich aus allem raus … aus den verschiedensten Beweggründen und manchmal auch aus Angst, man könne dann selbst in die Schussbahn geraten.
    In einem Fall wie es deiner Tochter passiert ist, würde ich umgehend grundsätzlich die Polizei dazu holen. Nur die kann wirklich einschreiten. Als 16jährige Betroffene ist man vermutlich aber erst einmal zu geschockt.
    LG Frauke

    • Reply
      admin
      22. April 2017 at 10:10

      Twitter: nila_73
      Huhuuu Frauke *winks*
      Ja, meine Tochter war sehr durcheinander. Aber wir haben die letzten Wochen viel miteinander gesprochen. Eine E-Mail an den Veranstalter blieb bis heute unerwiedert. :kotzen:
      Unsere Politik hat schon lange versagt. Und anstatt sich dies einzugestehen, die Ärmeln hochzukrempeln und endlich ihre Arbeit vernünftig zu machen, plätschert dieses großen Asylthema einfach so vor sich hin.
      Ich finde auch, dass die NAZI-Zeit niemals in Vergessenheit geraten soll. Ich finde auch, dass es Plicht in Schulen sein sollte, ein KZ zu besuchen. Aber ich übernehme mit Sicherheit nicht die Verantwortung für die Vergangenheit unserer Ahnen.
      Vergessen NEIN -> nach vorne in die Zukunft schauen JA
      Schwierigen Thema.
      Wünsche dir trotzdem ein wunderschönes Wochenende
      Liebe Grüße

    Leave a Reply

    Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

    :bye: 
    :good: 
    :negative: 
    :scratch: 
    :wacko: 
    :yahoo: 
    B-) 
    :heart: 
    :rose: 
    :-) 
    :whistle: 
    :yes: 
    :cry: 
    :mail:   
    :-(     
    :unsure:  
    ;-)  
    :bärli: 
    :eis: 
    :Engel: 
    :Flieger: 
    :Friede: 
    :Halloween: 
    :Hasi: 
    :Hexe: 
    :Nudelholz: 
    :PC: 
    :Pommel: 
    :Prost: 
    :Devil: 
    :zunge: 
    :blabla: 
    :blumen: 
    :christbaum: 
    :denken: 
    :dudu: 
    :fitti: 
    :frech: 
    :birthday: 
    :grampy: 
    :gärtner: 
    :happy: 
    :herzi: 
    :Hitze: 
    :hund: 
    :kicher: 
    :kopfboing: 
    :kotzen: 
    :mampf: 
    :krank: 
    :nixsagen: 
    :party: 
    :regen: 
    :sabber: 
    :sabberli: 
    :schlafen: 
    :snowman: 
    :schock: 
    :schoki: 
    :sonne: 
    :summercool: 
    :tanzen: 
    :verlegen: 
    :winter: 
    :xmas: