Monthly Archives

Juni 2017

Lifestyle Menschen

Fettzellenbomber on the Beach

Wir schreiben einen Mittwoch Abend im schönen Monat Juni.
Bis vor Kurzen brannte die Sonne gnadenlos heiß vom blauen wolkenlosen Himmel. Nun aber entlud sich die schwüle Luft in Form von Starkregen und einem Gewitter über unserem Haus.

Meine jüngste Tochter und ich liegen gemütlich auf dem breiten Sofa im Wohnzimmer und knabbern verschiedenste Früchte von dem großen Obstteller, das  auf dem kleinen Beistelltischchen steht. Ein bisschen gelangweilt zappen wir sämtliche Fernsehprogramme rauf, runter und wieder rauf.
Bei einem sehr „niveauvollen Programm“ entschließen wir uns dann doch zu bleiben.
Die Bachelorette sucht ihren Traummann unter 30  Testosteron gesteuerten Männern.

Alle sehen irgendwie ähnlich aus.
Die Haare sitzen, die Haut strahlt zart gepflegt wie ein Babypopo und wenn sie den Mund zu Sätzen formen kommt einem das „Grauen“ durch die Mattscheibe entgegen.
Ein Vertreter, der immer wieder betont, dass er Leute vertritt. Ein Musiker, der sich selbst am allerliebsten sprechen hört und ein Italiener der gerne ein Pole wäre aber trotzdem ALLLES über Frauen weiß.
Wir langweilen uns zu Tode und beschließen, diesem Grauen ein Ende zu setzen. Noch bevor wir wieder wegzappen, hören wir einen der selbstherrlichen Männer eine Aussage tätigen, die uns sämtliche Nackenhaare in die Höhe treiben lässt. Continue Reading

Lifestyle Menschen

Memo an meine Eierstöcke

Kurz und bündig……. KRIEG!!!!

Hallo und Willkommen auf meinem Blog.
Hiermit lesen sie bei einer unberechenbaren Frau mittleren Alters, die gerade „wechselt“.
Und wenn ich das Wörtchen „unberechenbar“ schreibe, so meine ich es auch genauso.

Dabei ging es mir bis vor 3 Monaten gut.
So richtig gut.
Ausgeglichen, fröhlich (naja jetzt nicht jeden Tag) und mit einem Lächeln auf den Lippen spazierte ich durch die Weltgeschichte.

3 Monate Später:
Es ist kurz vor 3 Uhr Morgens.
Also genau diese mysteriöse Zeit in der angeblich Geister und Untote ihr Unwesen treiben.
Ich sitze klitschnass mit weit offenen Augen „habacht“ in meinem Bett und weiß nicht ob ich wütend oder schon leicht verzweifelt sein sollte.  Nicht, weil ich  eine geisterhafte Erscheinung hatte.
Nein, ich konnte wiedermal bei dieser unheimlichen Hitze nicht schlafen.
Seit Wochen schlafe ich schon schlecht. Also, mehr als 5 Stunden bekomme ich nicht zusammen. Dabei schwitze ich, als ob ich gerade die finnische Sauna benutzen würde oder jemand zentnerweise Gleitgel über meinen Körper blubbern liese.

Solche Anwandlungen kommen ab jetzt auch immer wieder tagsüber.
Sodass es sogar den Kids in der KITA auffällt. Schwitzend sitze ich mit hochrotem Gesicht bekleidet mit einem dünnen Spagettiträger-Shirt und einer ¾ Hose mit den Kindern in der Kuschelecke und beneide innerlich bei der Vorlesestunde den Froschkönig um das herrlich kühle Nass im Brunnen. Continue Reading