Lifestyle

Gedichte

About me

Humor Lifestyle

Rudolf in der Pfanne

rudi

Wir schreiben Samstag den 3 Dezember ca. 12.30 Uhr.
Mit knurrenden Magen kämpfe ich mich langsam durch die die vorweihnachtlich geschmückten Abteilungen vom Möbelriesen IKEA .

Zwischen genervten Paaren,  schreienden Kindern und heiß diskutierenden Familien deren Wagen eigentlich ein Schildchen „Vor Überfüllung geschlossen“   tragen müssten, ist es der reinste Hindernisparcour seinen eignen Einkaufswagen samt der 6 Sektgläser, 8 Kerzen und dem großen Nudelholz durch die schmalen Gänge zu schieben.
Und während ich  leise diesen Tag verfluche, an dem ich die geniale, ja fast schon (nicht) brilliante Idee  hatte,  schnell mal an einem Weihnachtseinkaufsamstag zu IKEA zu düsen zwecks der einsamen 6 Sektgläser,  treibt mich mein immer lauter jammernder und knurrender Magen Richtung Restaurant.

Zwischen Köttbullar, Laxfile oder auch Grand Senapas entscheide ich mich in der Eile, um meine Gedärme zu besänftigen, zu einem Salat mit sehr knusprig angebratenen Fleisch.
Dazu gab‘s ein sämiges Kartoffelpüree.

So weit so gut. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen

Exit The Room

exittheroom

Durch einen Blogartikel von der lieben Frau Fröhlich wurde ich auf dieses „Real Game“ aufmerksam.

Da sie dieses Spiel so genial beschrieben hatte, googelte ich gleich darauf ob es dies aus in meiner Heimatstadt gibt. Und was muss ich sagen?!
Tataaaaa
Gestern spielte ich mit meiner Familie dieses superlustige Game.

Gebucht war der Raum „Vodoo-School

etr33

An einer eher unscheinbaren Türe mit der Aufschrift „Exit the Room“ mussten wir klingeln. Darauf öffnete uns ein sehr lustiger und netter Mann, der sich auch als unser Spielführer herausstellte.

Nach einem kleinen Einführungsgespräch und der Aushändigung von einem Zeugnis, bestehend aus lauter „Nicht Genügend“ wurden wir in den Raum „Vodoo-School“ eingesperrt.
Mittels Gruppenarbeit und vieler kniffliger Rätsel hatten wir die Chance unsere „Nicht Genügend“ auszubessern und die Schule hiermit erfolgreich zu beenden. Continue Reading

Lifestyle

Adventkalender-Roas

adventkalender

Wie schon in meiner Dialekt-Überschrift andeutet, möchte ich heute ein kleines Fazit zu den verschiedensten Adventkalendern machen, die ich in den letzten Jahren mein EIGEN nennen durfte.
Wer liebt sie nicht?!
Die mittlerweilen 1000 verschiedensten Adventkalender, die uns die Zeit vom 1 – 24 Dezember versüßen. Von traditionellen bis zu den witzigsten Ideen ist alles dabei.
So konnte ich den einen oder anderen schon in meinem Heim willkommen heißen.

Ganz froh bin ich, dass unsere Kinder nun ein Alter erreicht haben, in dem Adventkalender mit dem klingenden Namen, Barbie, Shelly oder Playmobil keine Bedeutung mehr haben.
Himmel was war das für ein Kleinzeug, das sie jeden Tag aus den verschiedensten Türchen herausholten, und  die danach überall im Haus wieder aufzufinden waren (wenn sie nicht der Staubsauger schon früher entdeckte).
Mittlerweilen fülle ich ihnen schon ein paar  Jahre einen persönlichen Kalender. Mit Süßigkeiten, Kniffelspielen, Make-ups, Cremen, Puzzle, Gutscheinen……usw.

So nun aber los: Continue Reading

Lifestyle Menschen

The Fog – Der Nebel des Grauens

raeuchern

Bis vor Kurzen dachte ich, dass ich in meinem  Leben schon einige Erfahrungen gesammelt habe. Dass ich als Frau von Mitte 40 mit beiden Beinen im Leben stehe.
Doch wie heißt es so schön?

„Man lernt nie aus“.

Wir schreiben einen nebelgrauen Herbsttag. Ein bisschen gelangweilt sitze ich in meinem rosa Plüschsessel vor dem großen Panoramafenster und blättere sehnsüchtig in einer Reisezeitschrift.
Als mich das laute Klingelgeräusch meines Handys aus meinen Fernreiseträumen riss.
Elli, meine gute Freundin hatte mich doch glatt zu einem Seminar vorangemeldet.
Mit der Begründung, dass jede Frau zwischen 40 und 60 so ein Seminar besuchen sollte, fand ich mich 2 Wochen später an einem meiner geheiligten freien Samstage in einem

„Selbstfindungsseminar“

wieder. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen

Das Personal streikt

streik

Es ist ein trüber Montag im November.
Genervt lenke ich mein Auto durch den abendlichen Verkehr.

Genauso herbstlich waschküchenmäßig, wie draußen das Wetter ist, genauso ging es heute durch einen fiesen Magen-Darm-Virus in der KITA ab.  Zwei Mal musste ich mich umziehen, da die Kids während den Streicheleinheiten auf meinem Schoss auch gleich diesen als WC benutzten.

Himmel, was freue ich mich auf mein wohlig warmes, sauberes und vor allem ruhiges Zuhause.

In freudiger Erwartung stecke ich den Schlüssel in das Türschloss, drehe ihn 5 Mal um und …. Nix.
Die Türe schiebt sich genau ein paar Zentimeter auf und danach stoppt sie.  Mit aller Kraft werfe ich mich dagegen und falle auch schon über einen Koffer, zwei Reisetaschen, einen Rucksack und noch ein paar Stofftaschen.
Noch während ich mich fluchend am Schuhkasten festhalte, trifft mich die Erkenntnis wie ein Blitz. Continue Reading

Allgemein/Aktuelles Lifestyle Menschen

Gedanken zu Allerheiligen

friedhof1

Erinnerungen sind wie kleine Sterne-
Sie werden uns ein Leben lang begleiten“

Ich liebe Friedhöfe.
Besonders die alten und großen Waldfriedhöfe.
Sie sind für mich ein Ort der Ruhe und der Kraft. Abschalten vom Alltagsstress. An den Gräbern vorbeischlendern, innehalten und die alten Inschriften lesen. Den Gedanken nachschweifen und  neue Kraft tanken.

Friedhöfe sind zu jeder Jahreszeit einfach wunderschön.
Im Frühling ein blühendes Eldorado, im Sommer ein wunderschöner schattiger Ort zum Nachdenken, im Herbst ein bunter großer Garten und im Winter ein Ort der Stille und der Einsamkeit -> wo  man in der Winterdämmerung den tausenden kleinen Flammen zusehen kann, wie sie auf den Gräbern „tanzen“.

Ich würde mich persönlich als einen Menschen beschreiben,  der nicht stur nach religiösen Regeln oder Vorgaben lebt, sondern sich seine eignen Gedanken macht, viele Dinge hinterfragt und dadurch ein ganz persönliches Bild vom „Glauben“ kreiert.. Doch bin ich auch ein Anhänger von Werten, Ritualen und Bräuchen.
Denn sie machen uns sozusagen aus.
Wie wir sind – was wir an unsere Kinder weitergeben und von unseren Ahnen übernommen haben. Continue Reading

Gedichte

Halloween

kuerbis16

I love him 
Unseren jährlichen Haus/Familienkürbis (selbst geschnitzt)

 

Kalte Nebelschleier ziehen – über Feld und über Flur
Blasses Mondlicht scheint zu fliehen – Vor der drohenden Natur.

Laute Schreie störn‘ die Stille – Dringen durch die dunkle Nacht
Gebrochen sei der eigne‘ Wille – Grausam‘ Tat, sie ist vollbracht.

Und die sieben schwarzen Tore – In des Teufels Schattenwelt
Öffnen zahlreiche Empore – Bis das schwere Türschloss fällt.

Finstre‘ dunkle Höllenwesen  -Schreiten durch die schwarze Tür
Hexen reiten auf den Besen- Diese Nacht ist ihre Kür.

Kürbisfratzen längst vergessen – Vampire trachten nach dem Blut
Wollen Seelen quälen, fressen – Fordern ein, den Tribut.

Heute gelten keine Rechte – Nur ein dunkles schwarzes Sein
Es regieren Satans Mächte – Jede Seele ist allein.

Lifestyle Menschen

Du bist alt, benimm dich danach

woman

40 ist das neue 30 oder
50 ist das neue 35.

Immer wieder verfolgen mich diese Aussagen. Entweder von Freundinnen oder aus den Medien.
Auch Samantha aus SACT hat sich dieses Satzes bedient.

50 und fabelhaft.

Nun als „Leidensgenossin“ die die 40 schon ein paar Mal überrundet hat und nun zielstrebig Richtung 50 marschiert, kann ich diesen Aussagen viel abgewinnen.
Man fühlt sich in der heutigen Zeit wirklich jünger-frischer-hipper,  im Gegenteil zu unseren Müttern als sie damals unser reifes Alter erreichten.

Ich kann mich noch genau an ein Gewinnspiel erinnern, an dem ich mit 20 Lenzen teilnahm und voller Freude den Hauptpreis entgegen nahm.
Es war ein  Jahresvorrat der Gesichtscreme  TWENTY-FORTY für die reife Haut ab 40. (Gibt es die überhaupt noch?)
Nicht nur, dass ich damals der Lacher meiner Arbeitskollegen war, noch mehr ärgerte es mich, dass ich eine Creme für ALTE Frauen bekam.

Heute denke ich mit einem Lächeln daran zurück.
Altersgrenze?
Gibt es nicht wirklich!
Und doch: Continue Reading

Lifestyle Menschen

Loslassen

loslassen

Als glühender „Sex and the City“ Fan haben mein Fernseher und ich an einem Montag Abend für ca. zwei Stunden ein Date.
So auch gestern.
Ich mag die Sprüche der vier Frauen. So wurde ich auf ein geniales Zitat von Carrie aufmerksam, dass mich nicht mehr los lies und die halbe Nacht zum Nachdenken anregte.

„Vielleicht müssen wir das loslassen,
was wir mal waren
um das zu werden
was wir sein werden“
Carrie Bradshaw

Loslassen = Abstand nehmen  gehört meines Erachtens zu einem der schwierigsten Entscheidungen  die man in seinem Leben treffen muss.

Eine weise Person erzählte mir vor Jahren eine kleine Geschichte. Continue Reading

Internet Lifestyle Menschen

Kein Respekt – Null Toleranz

respektlos

Ich bin sauer.
Bei uns in Österreich würde man den Begriff „angefressen“ sagen.
Was so viel wie wütend bedeutet.

Innerhalb kürzester Zeit wurde ich in drei verschiedenen Internet- Foren von gewissen „Klugscheißern“ belehrt (teilweise auch beleidigt),  ohne eine befriedigende Antwort auf eine simple Frage zu erhalten.
Ok, man weiß im Vorhinein, dass das Internet eine eigene kleine anonyme Datenwelt ist. Aber scheinbar fallen bei manchen Menschen sämtliche Hüllen des Respektes seinem „unsichtbarem“ Gegenüber.

Als Bloggerin, die seit fast 10 Jahren in den unendlichen Weiten des WWW  ihr Unwesen treibt, hatte ich  schon die eine oder andere Begegnung mit solch einer meinungsresistenten  Sorte Mensch.
Und trotzdem treiben mich diese „ich muss schon sagen“ dummen unüberlegten Bemerkungen auf die Palme.
Beispiele? Continue Reading